Archiv 2012

Jungtiger im Zoo Berlin erstmals auf Außenanlage

Jungtiger auf Freianlage Jungtiger auf Freianlage
Pressefoto Zoo Berlin

12.11.2012 - Berlin. Nach ihrem Umzug am 2. November vom Berliner Tierpark in den Zoo konnten sich die drei Tigerschwestern „Thaya“, „Salween“ und „Mandalay“ zunächst mit ihrer neuen Innenunterkunft vertraut machen. Jetzt scheint es an der Zeit, dass die 15 Monate alten Großkatzen auch das dazugehörige Freigehege erkunden dürfen.

Die 1250 m² große Außenanlage am Raubtierhaus ist durch Felsstufen, Baum- und Buschbewuchs abwechslungsreich strukturiert. Darüber hinaus bieten Höhlen und Nischen den Tieren Versteckmöglichkeiten und Schutz vor Witterungseinflüssen. Nur auf das Schwimmen müssen die Tiger bis zum nächsten Frühjahr noch verzichten, denn das Wasser bleibt während der Winterzeit abgelassen. Sicher werden sich die drei Tigerschwestern im Zoo aber wohlfühlen.

Die Tiere stammen aus dem ersten Wurf Hinterindischer Tiger im Tierpark Berlin (am 10. August 2011). Hier lebten sie bislang in Gesellschaft eines Bruders und ihrer Eltern. Doch da die Tiere in Menschenobhut nicht auf die Jagderfahrung ihrer Mutter angewiesen sind, können sie auch früher eigenständig heranwachsen. In ihrem natürlichen Lebensraum, den südostasiatischen Regenwäldern brauchen die Jungtiger gut zwei Jahre, bis sie sich selbständig ernähren können; denn das erfolgreiche Jagen der Beute muss erst mühevoll erlernt werden.

Alle Unterarten des Tigers sind im Freiland stark bedroht. Maßgeblich hierfür sind der dramatische Verlust des Lebensraums, der auf nur noch sieben Prozent ihres ursprünglichen Verbreitungsgebietes geschrumpft ist, und nach wie vor auch die gezielte Jagd durch kriminelle Wilderer, die Tigerprodukte im asiatischen Raum für viel Geld auf den Markt bringen können.

Die koordinierte Zucht der seltenen Großkatzen bleibt sicher für längere Zeit eine der wichtigen Aufgaben Zoologischer Gärten in aller Welt.

Gelesen 1482 mal Letzte Änderung am Samstag, 19 Januar 2013 11:02
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx