Archiv 2012

Wertvolle Nachzucht im Tierpark Terrarium bei den Stachelschwanzwaranen

Junger Stachelschwanzwaran im Tierpark Berlin Junger Stachelschwanzwaran im Tierpark Berlin
Tierpark Berlin

15.11.2012 - Berlin. Am 25. & 26. August dieses Jahres schlüpften bereits zum dritten Mal zwei Stachelschwanzwarane im Berliner Tierpark. Am 19. April 2012 waren von den Tierpflegern bei den täglichen Reinigungsarbeiten 5 Eier im Terrarium der Elterntiere entdeckt und für die Brut in einen Inkubator verbracht worden. Die Elterntiere sind schon Nachzuchten aus dem Zoologischen Garten Wuppertal, die wir 2006 als Geschenk erhielten (Schlupf dort am 7. Juli 2005). Im November 2008 war uns die erste, im September 2011 die zweite Nachzucht gelungen. Es handelt sich damit mindestens schon um die 3. Generation, die in einem Terrarium zur Fortpflanzung gebracht werden konnte.

Die braunen bis rötlichbraunen Stachelschwanzwarane eignen sich als kleinbleibende  Waranform von 60 bis 70 cm Gesamtlänge gut für die Terrarienhaltung. Ihr Kopf und Hals verfügt über gelbliche Längsstreifen. Auf dem Rücken geht die Zeichnung in lebhafte Augenflecke über. Querbänder zieren den namensgebenden, stachligen Schwanz. Dieser Waran bewohnt selbstgegrabene Höhlen oder auch Termitenbauten in Trockengebieten, offenem Buschland und steinigen Halbwüsten Nord- und Zentralaustraliens. Seine Nahrung besteht hauptsächlich aus verschiedensten Wirbellosen (Heuschrecken, Grillen u.a. Insekten), daneben auch kleinen Säugetieren. Man unterscheidet drei Unterarten.

Gelesen 1603 mal Letzte Änderung am Samstag, 19 Januar 2013 11:00
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx