Archiv 2012

Erstmals Silberäffchen im Tierpark Berlin geboren

Silberäffchen mit Jungtieren Silberäffchen mit Jungtieren
Tierpark Berlin

05.11.2012 _ Berlin. Am 9.10.2012 wurden erstmals zwei Silberäffchen im Tierpark Berlin geboren. Vater „Silvio“ (geb. 12.4.2009) stammt aus dem Krefelder Zoo, Mutter „Silvana“ (geb. 19.9.2007) aus dem Zoo Szeged in Ungarn. Silberäffchen haben eine außerordentliche Körperfärbung. Der Körper ist silbrig-weiß mit einem grauen Anflug am Rücken. Der Schwanz ist immer schwarz gefärbt. Am prägnantesten ist aber die fleischfarbene Gesichtshaut und die nackten Ohren, die die kleinen Affen wie Kobolde erscheinen lässt. Silberäffchen besiedeln die Regenwälder Brasiliens südlich des Amazonas. Innerhalb der Familie der Krallenaffen zählen sie zu den so genannten Marmosetten. Hauptmerkmal sind die gleichlangen Eck- und Schneidezähne im Unterkiefer. Diese werden wie ein Schabeisen zum Entfernen von Baumrinde eingesetzt. Aus den entstehenden Wunden rinnt Baumsaft, der von den kleinen Affen begierig aufgenommen wird. Im Zoo wird der Baumsaft durch Gummi arabicum ersetzt. Silberäffchen ernähren sich außerdem von Früchten, Insekten und Eiern. Sie werden nicht häufig in Tiergärten gezeigt. Ein Europäisches Zuchtbuch wird für diese Krallenaffenart im Zoo Shaldon (Großbritannien) geführt. Nach einer Tragzeit von gut 5 Monaten kommen in der Regel Zwillinge zur Welt, die vom Vater getragen und nur zum Säugen der Mutter übergeben werden. Dieses einmalige Aufzuchtverhalten der Krallenaffen kann nun besonders gut im Dickhäuterhaus des Tierparks studiert werden.

Gelesen 3670 mal Letzte Änderung am Samstag, 19 Januar 2013 11:17
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx