Katzen

Asiatische Goldkatze

Asiatische Goldkatze (Pardofelis temminckii) im Allwetterzoo Münster Asiatische Goldkatze (Pardofelis temminckii) im Allwetterzoo Münster
© Zoo Münster

Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Unterordnung: Katzenartige (Feliformia)
Familie: Katzen (Felidae)
Unterfamilie: Kleinkatzen (Felinae)

Die Gattung Catopuma umfasst zwei Arten, von denen eine, temminckii  in VDZ-Zoos gehalten wird.

D NT 650

Asiatische Goldkatze

Catopuma temminckii 
Engl.: The Asiatic Golden Cat or Temminck's Cat
Franz.: Le chat de Temminck ou chat doré d'Asie

Asiatische Goldkatze (Pardofelis temminckii) im Zoo Heidelberg © Zoo Heidelberg
Asiatische Goldkatze (Pardofelis temminckii) im Zoo Heidelberg © Zoo Heidelberg
Die Asiatische Goldkatze kommt vor allem in Wäldern vor. In Südost-Asien schreitet aber die Waldzerstörung am schnellsten fort, so das der Lebensraum für diese Art immer mehr schrumpft. Auch die Jagd reduziert die Bestände. Daher wird diese Art als potenziell gefährdet eingestuft (Rote Liste: NEAR THREATENED).

Der internationale Handel ist nach CITES-Anhang I eingeschränkt.

Verbreitung: Vom Himalaya über China nach Südost-Asien: Bangladesch, Bhutan, Kambodscha, China, Indien, Indonesien, Laos, Malaysia, Burma, Nepal, Thailand, Vietnam

Haltung in VdZ-Zoos: Heidelberg, Münster, WuppertalAsiatische Goldkatze (Pardofelis temminckii) im Allwetterzoo Münster © Zoo Münster
Asiatische Goldkatze (Pardofelis temminckii) im Allwetterzoo Münster © Zoo Münster

Besonderes: In ihrem Ursprungsgebiet, das die Tropenwälder von Nordostindien bis nach Malaysia und die Insel Sumatra umfasst, werden Goldkatzen nur gelegentlich kurz beobachtet und man weiß fast nichts über ihr Leben. Trotzdem genießen sie ob ihrer Wildheit großen Respekt bei den Einheimischen. In Thailand wird die Goldkatze „Sua Fai“ der Feuertiger genannt und gilt dort sogar als Herrscher aller Katzen (PM Zoo Wuppertal, 27.08.2006).

Über die Ökologie und Lebensweise der Asiatischen Goldkatze ist sehr wenig bekannt, da sie im Freiland fast nicht erforscht ist. Sie ist wahrscheinlich ein Einzelgänger, lebt in individuellen Wohngebieten, die im thailandäiPM 2013-04-17 muenster goldkatze
Junge Asiatische Goldkatze im Allwetterzoo Münster © Allwetterzoo
schen Phu-Khieu-Nationalpark rund 30 (Katzen) bis 50 (Kater) km² groß sind. Sie scheint tagsüber wie in der Nacht aktiv zu sein und überwiegend auf dem Boden zu jagen, ist aber auch ein guter Kletterer (IUCN Cat Specialist Group, 2014).

Im Herbst 2005 begann der Diplombiologe Tobias Ehlert von der Universität Frankfurt eine mehrjährige Doktorarbeit, in deren Rahmen er das Sozialverhalten und die Aktivitätsverteilung der Goldkatzen im Zoo Heidelberg und im Allwetterzoo Münster studierte. In der Dämmerung waren die Tiere am aktivsten.  45.7% der Zeit verbrachten die Tiere mit schlafen oder Ruhen, 23.6% mit Laufaktivitäten, davon 3.6% mit stereotypem Hin- und Herlaufen (Pacing). Fastentage erhöhten bei einzelnen Tieren das Aggressionspotential (EHLERT, 2013)

2013 glückte im Allwetterzoo Münster weltweit zum ersten Mal die Nachzucht von zwei Jungtieren durch künstliche Besamung. ...mehr

Bei den im Säugetiergutachten 2014 des BMEL vorgegebenen Gehegegrößen für Mittelkatzen liegt ein redaktionelles Versehen vor. Der Text, auf den sich die Arbeitsgruppe geeinigt hatte, lautet für die Asiatische Goldkatze und die anderen Mittelkatzen wie folgt: „Außengehege 50 m² pro Paar, unterteilt in verbindbare Einzelgehege (Verhältnis 1:1 oder 1:2), für kletternde Arten 2.50 m hoch. Falls für nicht winterharte Arten Außengehege vorgesehen sind, ist zusätzlich ein heizbarer, unterteilbarer Innenraum von 20 m² / 50 m³ pro Paar, erforderlich.“

Taxonomie und Nomenklatur: Von 1832 bis 1999 wurde die 1827 wissenschaftlich beschrioebene Temminckkatze meistens unter der Gattungsbezeichnug Profelis geführt. Seitdem läuft sie mit ihrer Schwesterart badia aus Borneo unter Catopuma.

Doktor-, Diplom- und Examensarbeiten:
EHLERT, T. (2013)
MOORE-JONES, J. (2013)
NIEMANN, N. (2008)  
WAIBEL, B. (2004)

Literatur:
WEIGEL, I. (1970)

WILSON, D. E. & MITTERMEIER, R.A. eds. (2009)

PD/SN - 29.09.2010; mehrfach aktualisiert

Zurück zu Raubtiere

Weiter zu Rohrkatze (Felis chaus)

Gelesen 4589 mal Letzte Änderung am Samstag, 03 September 2016 14:04
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx