Schlangen

Kletternattern - "Elaphe"

Kornnatter (Elaphe (Pantherophis) guttata) im Zoo Wuppertal Kornnatter (Elaphe (Pantherophis) guttata) im Zoo Wuppertal
Peter Dollinger, VDZ

Überfamilie: Nattern- und Vipernartige (Colubroidea oder Xenophidia)
Familie: Nattern (Colubridae)
Unterfamilie: Land- und Baumnattern (Colubrinae)

Der Gattung Elaphe wurde bis vor einigen Jahren zahlreiche Arten zugeordnet, die sukzessive in eigenen Gattungen platziert wurden, wie Coelognathus,  Euprepiophis,  Gonyosoma,  Maculophis,  Orthriophis,  Pantherophis,  Pseudelaphe,  Rhinechis  und Zamenis.  Heute umfasst Elaphe nur noch zehn Arten. Da der alte Gattungsname aber immer noch häufig verwendet wird und namentlich die Gehegebeschilderung nicht immer mit den neuesten nomenklatorischen Entwicklungen Schritt halten kann, werden auf diesem Blatt auch ehemalige Elaphe-Arten vorgestellt, die heute zu anderen Gattungen gehören.

Kornnatter (Elaphe (Pantherophis) guttata)
Äskulapnatter (Elaphe (Zamenis) longissima)
Pilotnatter (Elaphe (Pantherophis) obsoleta)
Rote Bambusnatter (Elaphe (Oreocryptophis) porphyracea)
Amurnatter (Elaphe schrenckii)
Schönnatter (Elaphe taeniura, neu: Orthriophis taeniurus)

D LC 650

Kornnatter

Elaphe guttata  = Pantherophis guttatus
Engl.: The Corn Snake or Red Rat Snake
Franz.: Le serpent des blés
  
305-005-091-014 elaphe guttata goerlitz PD1
Kornnatter (Elaphe (Pantherophis) guttata) im Naturschutz-Tierpark Görlitz © Peter Dollinger, VdZ
Die Art ist in der für Nattern revisionsbedürftigen Roten Liste der IUCN nicht aufgeführt

Der internationale Handel wird durch CITES nicht geregelt.

Verbreitung: Östliche und Südöstliche USA bis Mittelmexiko

Haltung in VdZ-Zoos: Basel, Berlin-305-005-091-014 elaphe guttata wuppert PD1
Kornnatter (Elaphe (Pantherophis) guttata) im Naturschutz-Tierpark Görlitz © Peter Dollinger, VdZ
Tierpark, Berlin-Zoo, Darmstadt, Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Görlitz, Hamburg, Hamm, Hannover, Heidelberg, Hoyerswerda, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Linz, Münster, Neumünster, Neuwied, Nordhorn, Osnabrück, Rostock, Saarbrücken, Tallinn, Wuppertal, Zürich

Besonderes: Die Kornnatter wird bis zu 1.8 lang, bleibt aber meist viel kleiner. Sie lebt am Boden, stets in Nähe von offenem Wasser und ernährt sich überwiegend von Nagetieren, wobei es auch Populationen gibt, die sich auf kleine Reptilien spezialisiert haben. Ein Gelege besteht aus bis zu 20 Eiern, aus denen 25-40 cm lange Jungtiere schlüpfen.

Die Färbung der Kornnatter ist sehr variabel. Da sie leicht zu halten und zu züchten ist, gibt es zudem mittlerweile mehrere abweichend gefärbte "Terrarienstämme" - Albinos, rote, gelbe und schwarze (MEHRTENS, J. M. , 1993).

Literatur:
MEHRTENS, J. M. (1993)

PD - 23.10.2009; mehrfach aktualisiert

D LC 650

Äskulapnatter

Elaphe longissima  = Zamenis longissimus
Engl.: The Aesculapan snake
Franz.: La couleuvre Esculape

305-005-091-021 elaphe longissima straubing PD(2)
Äskulapnatter (Elaphe = Zamenis longissima) im Tiergarten Straubing © Peter Dollinger, VdZ
Die Art hat eine weite Verbreitung und vermutlich einen großen Bestand. Sie gilt daher global nicht als gefährdet (Rote Liste: LEAST CONCERN).

Der internationale Handel ist nicht unter CITES geregelt. Die Äskulapnatter fällt unter Anhang 2 der Berner Konvention über die Erhaltung der europäischen wildlebenden Pflanzen und Tiere und ihrer natürlichen Lebensräume und ist ist eine streng zu schützende Tierart nach Anhang IV der FFH-Richtline (92/43/EWG).

305-005-091-021 elaphe longissima straubing WP
Äskulapnatter (Elaphe = Zamenis longissima) im Tiergarten Straubing © Woöfgang Peter, TG Straubing
Verbreitung:
Europa : Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Georgien, Griechenland, Italien, Kroatien, Mazedonien ehem. Jug. Rep., Moldawien, Montenegro, Österreich, Rumänien, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn, eventuell auch Aserbaidschan und Polen. In Dänemark ausgestorben.

Haltung in VdZ-Zoos: Berlin-Tierpark, Bern, Bochum, Innsbruck, Straubing, Stuttgart

Besonderes: Die Verbreitung der Äskulapnatter ähnelt dem der Smaragdeidechse: Sie ist hauptaächlich eine mediterrane Art. In der Schweiz beschränktz sich die Verbreitung auf Tessin, Wallis, Waadtländer Riviera und das Genfer Becken. In Deutschland gibt es Inselvorkommen im Rheingau, Taunus, Odenwald und in Niederbayern. In Österreich sind alle Bundesländer besiedelt, ausgenommen Vorarlberg und Tirol. Lebensräume sind Waldränder, Hochstaudenfluren, Feldgehölze und Uferbereiche. Die Tiere klettern zwar auf Bäume Sträucher und Häuser, halten sich aber vorzugsweise am Boden auf.

Literatur:
HOFER, U., MONNEY, J.-C. & DUSEJ, G, (2001)

PD - 18.11.2009; 29.12.2013

D LC 650

Pilotnatter, Kükennatter

Elaphe obsoleta = Scotophis = Pantherophis = Pituophis obsoletus
Engl.: The Black Rat Snake, Eastern Ratsnake
Franz.: La couleuvre de l'Amour

305-005-091-025 elaphe obsoleta bairdi
Pilotnatter (Elaphe obsoleta bairdi) im Aquazoo Düsseldorf © Peter Dollinger, VdZ
Die Systematik der ursprunglichen Gattung Elaphe hat in den letzten zehn Jahren mehrere Veränderungen durchgemacht. Auch die Pilotnatter wurde von verschiedenen Autoren mehrfach unbenannt und Unterarten wurden in den Artstatus erhoben oder umgekehrt. In der Roten Liste der IUCN erscheint diese Schlange momentan als Pantherophis obsoletus. Sie gehört nicht zu den gefährdeten Arten, da sie weit verbreitet ist, auch mit Lebensraumveränderungen zurecht kommt und wahrscheinlich eine große Gesamtpopulation hat. (Rote Liste: LEAST CONCERN).

Der internationale Handel ist nicht unter CITES geregelt.

Verbreitung: Nordamerika : Im Südosten von Kanada (Ontario), in den USA von Neuengland über Minnesota bis nach Texas im Süden.

Haltung in VdZ-Zoos: Berlin-Tierpark, Tallinn

Besonderes: Die Pilotnatter tritt in vielen regionalen Farbvarianten auf. Sie ist nachtaktiv. Die Gelege bestehen aus 6-20 Eiern.

Literatur:
MATTISON, C. (2007)

PD/SN - 20.10.2010; aktualisiert

D NB 650

Rote Bambusnatter

Elaphe porphyracea  = Oreophis = Oreocryptophis  porphyraceus
Engl.: The Black-banded Trinket Snake, Red Bamboo Snake or Red Mountain Racer
Franz.: La couleuvre rouge des montagnes

305-005-091-029 Oreocryptophis porphyracea coxi stuttgart presse
Rote Bambusnatter (Elaphe (Oreocryptophis) porphyracea coxi) in der Wilhelma Stuttgar
Die Art ist in der für Nattern revisionsbedürftigen Roten Liste der IUCN nicht aufgeführt.

Der internationale Handel wird durch CITES nicht geregelt.

Verbreitung: Südostasien : Von Nord-Indien, Nepal und Tibet bis Taiwan und Malaysia

Haltung in VdZ-Zoos: Köln, Neunkirchen, Stuttgart

Besonderes: Einzige Art ihrer (neuen) Gattung mit mehreren Unterarten. Eine schlanke Schlange mit gestrecktem Kopf. Die Färbung ist sehr variabel und es wurden bis zu sieben Unterarten postuliert. Nach MATTISON (2007) ist die Art nachtaktiv, nach REPTILE DATA BASE tagaktiv. Die Rote Bambusnatter ist ovipar. Pro Jahr werden 2-3 Gelege von bis zu 6 Eiern produziert. Bei Tagestemperaturen von 23-26°C und einer Nachtabsenkung benötigen die Jungen rund 64 bis 72 Tage bis zum Schlupf. Frisch geschlüpfte Jungtiere sind 23 bis 25 cm lang.

Literatur und Internetquellen:
MATTISON, C. (2007)
REPTILE DATA BASE
Schlangenzucht-Schöneiche

PD/SN - 06.09.2011; mehrfach aktualisiert

D NB 650   

Amurnatter

Elaphe schrenckii
Engl.: The Manchurian Black Water Snake, Amur Ratsnake, Korean or Russian Ratsnake
Franz.: La couleuvre obscure ou le serpent-ratier noir

305-005-091-036 elaphe schrencki wilhelma PD
Amurnatter (Elaphe schrenckii) in der Wilhelma Stuttgart © Peter Dollinger, VdZ
Die Art ist in der für Nattern revisionsbedürftigen Roten Liste der IUCN nicht aufgeführt.

Der internationale Handel wird durch CITES nicht geregelt.

Verbreitung: Russland (Südostsibirien), Nordost-China, Nordkorea

Haltung in VdZ-Zoos:  Neunkirchen, Wien

305-005-091-036 elaphe schrenckii darmstadt PD
Amurnatter (Elaphe schrenckii) im Vivarium Darmstadt © Peter Dollinger, VdZ
Besonderes: Amurnatterweibchen können die befruchteten, legereifen Eier einige Zeit zufückbehalten, sodass ein Teil der Embryonalentwicklung im Mutterleib stattfindet. Es kommt aber nicht zur Ovoviviparie, d.h die Jungen schlüpfen nicht bereits im Mutterleib oder unmittelbar nach der Eiablage. Vielmehr vergehen zwischen Eiablage und Schlupf etwa anderthalb Monate. Ein Gelege besteht aus bis zu 30 Eiern. Die frischgeschlüpften Schlangen sind etwa 30 cm lang (MEHRTENS, J. M. , 1993).

Literatur:
MEHRTENS, J. M. (1993)

PD - 26.10.2009; aktualisiert

D NB 650

Schönnatter

Elaphe taeniura (Orthriophis taeniurus)
Engl.: The Beauty Rat Snake
       
305-005-091-040 elaphe taeniura friesei taiwan schoenotter osna PD
Taiwan-Schönnatter (Elaphe taeniura friesei, Orthriophis taeniurus frisei) im Zoo Osnabrück © Peter Dollinger, VdZ
Diese Art ist in der für Nattern revisionsbedürftigen Roten Liste der IUCN nicht aufgeführt.

Der internationale Handel wird durch CITES nicht geregelt.

Verbreitung: Südostasien : China, Burma, Indien, Indonesien (Sumatra, Borneo), Laos, Malaysia, Südjapanische Inseln, Thailand, Vietnam. 1862 soll ein Tier in Ostsibirien nachgewiesen worden sein.

Haltung in VdZ-Zoos: Berlin-Tierpark, Bochum, Dresden, Gossau, Neuwied, Osnabrück, Rostock, Straubing, Walsrode

Besonderes: Die Schönnatter ist eine 1.5 - 2.1 m lange Natter mit schmalem Kopf und schlankem Körper. Sie ist tagaktiv und ovipar.

Literatur und Internetquellen:
MATTISON, C. (2007)
REPTILE DATA BASE

PD/SN - 19.12.2010; aktualisiert

Zurück zu Schlangen

Weiter zu Gonyosoma

Gelesen 2839 mal Letzte Änderung am Dienstag, 15 März 2016 15:23
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx