Agamen

Kragenechse - Chlamydosaurus

Kragenechse (Chlamydosaurus kingii) in der Wilhelma Stuttgart Kragenechse (Chlamydosaurus kingii) in der Wilhelma Stuttgart
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung: Echsen (Sauria)
Zwischenordnung: Leguanartige (Iguania)
Familie: Agamen (Agamidae)
Unterfamilie:  Amphibolurinae

Chlamydosaurus ist eine monotypische Gattung, die in VdZ-Zoos vertreten ist.

D LC 650

Kragenechse

Chlamydosaurus kingii
Engl:The Frill-necked Lizard
Franz.: Le lézard à collerette

303 001 009 001 chlamydosaurus kingii ad stuttgart HaraldKnitter
Erwachsene Kragenechse (Chlamydosaurus kingii) in der Wilhelma Stuttgart © Harald Knitter, Stuttgart
Obwohl die Bestände stellenweise zurückgehen, wird die Art nach einer Beurteilung aus dem Jahr 2010 als nicht gefährdet eingestuft (Rote Liste: LEAST CONCERN).

303 001 009 001 chlamydosaurus kingii map
Approximative Verbreitung der Kragenechse (Chlamydosaurus kingii)
Der internationale Handel wird durch CITES nicht geregelt. Die Ausfuhr aus Australien ist nach nationaler Gesetzgebung verboten.

303 001 009 001 chlamydosaurus kingii juv stuttgart HaraldKnitter
Junge Kragenechse (Chlamydosaurus kingii) in der Wilhelma Stuttgart © Harald Knitter, Wilhelma
Verbreitung: Australasien : Nord- und Nordwestaustralien, Indonesien (Irian Jaya), Papua-Neuguinea

Haltung in VdZ-Zoos: Berlin-Zoo-Aquarium, Bochum, Darmstadt, Dresden, Frankfurt, Köln, Leipzig, Neuwied, Nürnberg, Schmiding, Straubing, Stuttgart, Zürich

Besonderes: Die tagaktive Kragenechse verbringt  viel Zeit auf Bäumen, wo sie sich gerne senkrecht an den Stamm gekrallt ausruht. Den Baum verlässt sie meist nur, wenn sie auf Jagd nach Insekten, Ameisen und kleineren Echsen geht. Um Energie zu sparen, kann sie in der Trockenzeit ihre Stoffwechselrate herabsetzen.

Die  Kragenechse ist äußerst behände. Sie kann meterweit springen und auf ihren überlangen Hinterbeinen aufrecht schnell laufen.Bei Gefahr oder beim Balzen entfaltet sie einen großen, kragenartigen Hautlappen am Hals. In Gefahrensituationen reißt sie dazu ihr Maul auf, zischt und peitscht mit dem langen Schwanz, um Feinde wie Warane, Schlangen und Dingos abzuschrecken oder auch Rivalen zu vertreiben. Gelingt der Überraschungseffekt, nutzt die Kragenechse die Schrecksekunde, um mit dem rettenden Vorsprung auf den Hinterbeinen laufend die Flucht zu ergreifen. Die Färbung der Tiere reicht von orange über braun bis schwärzlich. Das Gelege besteht aus 10-13 Eiern (O'SHEA & HALLIDAY, 2002; PM Wilhelma vom 30.09.2015).

Literatur:
O'SHEA, M. & HALLIDAY, T. (2002)

PD - 18.07.2009; mehrfach aktualisiert

Zurück zu ECHSEN

Weiter zu Wasseragamen (Physignathus spp.)

 

Gelesen 2905 mal Letzte Änderung am Montag, 26 September 2016 16:24
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx