Schildkröten

Seychellen-Riesenschildkröten - Geochelone (Aldabrachelys)

Seychellen-Riesenschildkröte (Geochelone gigantea) im Zoo Zürich Seychellen-Riesenschildkröte (Geochelone gigantea) im Zoo Zürich
Peter Dollinger, VDZ

Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)
Familie: Landschildkröten (Testudinidae)

Die Riesenschildkröten sind ein beliebter Tummelplatz für Taxonomen. Periodisch werden sie neuen Gattungen zugeteilt oder es werden Namen ausgegraben, die seit über einem Jahrhundert nicht mehr in Gebrauch sind. ITIS, das Integrated Taxonomic Information System führt beide Arten nach wie vor in der Gattung Geochelone (2013). Die IUCN hat für die Aldabra-Riesenschildkröte Geochelone beibehalten.

D VU 650

Aldabra- oder Seychellen-Riesenschildkröte

Geochelone gigantea (Syn.: Aldabrachelys gigantea, Dipsochelys elephantina, Dipsochelys dussumieri)
Engl.: The Aldabra Giant Tortoise
Franz.: La tortue géante d'Aldabra 

301-011-003-009 geochelone gigantea zrh PD2
Seychellen-Riesenschildkröte (Geochelone gigantea) im Zoo Zürich © Peter Dollinger, VdZ
Die Art gilt nach einer Beurteilung aus dem Jahr 1996 als gefährdet (Rote Liste: VULNERABLE).

Der Internationale Handel ist nach CITES Anhang II geregelt

301 011 003 009 geochelone gigantea map
Verbreitung der Aldabra-Riesenschildkröte (Geochelone gigantea). Dunkelblau: autochthones Vorkommen; rot: eingeführte Populationen
Verbreitung: Freilebend nur auf dem Aldabra-Atoll (hauptsächlich Terre Grande) der Seychellen. Eingeführte Tiere auf den Hauptinseln der Seychellen, Mauritius und Réunion.

Haltung in VdZ-Zoos: Aachen, Berlin-Tierpark, Bochum, Darmstadt, Dresden, Duisburg, Hamburg, Heidelberg, Karlsruhe,  Krefeld, München, Osnabrück, Saarbücken, Wien, Zürich

301-011-003-009 geochelone gigantea zrh CorinneInvernizzi
Seychellen-Riesenschildkröte (Geochelone gigantea) im Zoo Zürich © Corinne Invernizzi, Zürich
Besonderes: Möglicherweise gab es bis etwa 1840 zwei weitere Riesenschildkröten-Arten auf den Granit-Inseln der Seychellen: Die Arnold-Riesenschildkröte (Geochelone (Dipsochelys) arnoldi) und die Seychellen-Riesenschildkröte (Geochelone (Dipsochelys) hololissa). Aufgrund äusserlicher Merkmale wurden in den 1990er Jahren einige auf den Seychellen gehaltene Schildkröten als Angehörige dieser beiden Arten identifiziert. Die ungetrübte Freude über die Wiederentdeckung währte jedoch nur kurz, denn jüngere genetische Untersuchungen bezweifeln, dass die Tiere Vertreter eigenständiger Arten sind und gehen davon aus, dass es sich - trotz abweichender Panzerform - um Aldabra-Riesenschildkröten handelt. (PALKOVACS et al., 2003). Für die Arnold-Schildkröte gibt es ein Zuchtprogramm, das bis 2009 insgesamt 138 Jungtiere erzielt hat. (GERLACH, 2009). Von der Seychellenriesenschildkröte gab es 2011 insgesamt 37 adulte und eine Anzahl Jungtiere. Auf Cerf Island gab es ein freilebendes Exemplar und auf Cousine Island wurden 8 Erwachsene und 40 jungtiere wiedereingebürgert.

Doktor-, Diplom- und Examensarbeiten:
PFEIFFER, M. (2000)

Literatur:
GERLACH, J. (2009)
GERLACH, J. (2011)
PALKOVACS, E.P., MARSCHNER, M., CIOFI, C., GERLACH, J. & CACCONE, A. (2003)

PD - 09.01.2010

Zurück zu Schildkröten

Weiter zu Strahlenschildkröten (G. (= Astrochelys) spp.)

Gelesen 3139 mal Letzte Änderung am Montag, 24 August 2015 08:46
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx