Schildkröten

Spornschildkröte - Geochelone (Centrochelys)

Spornschildkröte (Geochelone sulcata) im Tierpark Hellabrunn Spornschildkröte (Geochelone sulcata) im Tierpark Hellabrunn
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)
Familie: Landschildkröten (Testudinidae)

Die Gattung bzw. Untergattung Centrochelys beinhaltet nur eine Art. Diese wird in VdZ-Zoos gehalten.

D VU 650

Spornschildkröte

Geochelone (=Centrochelys) sulcata
Engl.: The African Spurred Tortoise
Franz.: La tortue sillonnée
        
301 011 003 014 geochelone sulcata HOY PD
Spornschildkröte (Geochelone sulcata) im Zoo Hoyerswerda © Peter Dollinger, Zoo Office Bern
In einigen Ländern wurden die Bestände der Sporenschildkröte stark reduziert. Dies durch Lebensraumverlust (Überweidung, Desertifikation, Zersiedlung) und Fang für den internationalen Handel. Diese Art wurde 1996 als gefährdet beurteilt und sollte bald neu beurteilt werden (Rote Liste: VULNERABLE).

301 011 003 014 geochelone sulcata map PD
Approximative Verbreitung der Spornschildkröte (Geochelone = Centrochelys sulcata)
Der internationale Handel ist nach CITES-Anhang II geregelt. Eine jährliche Exportquote wird für Nachzuchttiere aus der Gefangenschaft erlassen. Handel mit wilden Sporenschildkröten ist verboten.

Verbreitung: Sahelzone Afrikas: Ägypten, Äthiopien, Eritrea, Mali, Mauritanien, Senegal, Sudan, Tschad

Haltung in VDZ-Zoos: Augsburg, Berlin-Tierpark, Bernburg, Cottbus, Eberswalde, Erfurt, Gossau, Hamm, Hoyerswerda, Linz, München, Saarbrücken, Salzburg, Schwerin, Straubing, Tallinn, Wuppertal

Besonderes: Männchen können eine  Carapaxlänge von 80 cm und ein Gewicht von 100 kg erreichen, Weibchen werden bis zu 60 cm lang und 50 kg schwer. Charakteristisch sind die stark gesägten und nach oben gebogenen vorderen und hinteren Randschilder des Rückenpanzers und die deutlichen Wachstumsringe der Schilder an Bauch und Rücken. Spornschildkröten bewohnen Savannen, Buschland und Halbwüsten. Während der Trockenzeit vergraben sie sich in 75-350 cm tiefen Höhlen. Die Fortpflanzungsperiode fällt in die Regenzeit und dauert offenbar nur 1-2 Wochen. Das Gelege besteht aus 1-17 Eiern. In Menschenobhut werden Spornschildkröten häufig gezüchtet (ROGNER, 2008).

Literatur:
OBST, F. J. (1985)
ROGNER, M. (2008)

PD/SN - 29.08.2010; mehrfach aktualisiert

Zurück zu Schildkröten

Weiter zu Südamerika-Landschildkröten (G. (= Chelonoidis))

Gelesen 5665 mal Letzte Änderung am Montag, 05 September 2016 10:50
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx