Leguane

Felsenleguane - Petrosaurus

Blauer Felsenleguan (Petrosaurus thalassinus) im Zoo Karlsruhe Blauer Felsenleguan (Petrosaurus thalassinus) im Zoo Karlsruhe
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung: Echsen (Sauria)
Zwischenordnung: Leguanartige (Iguania)
(Über-)Familie: Leguane (Iguanidae)
(Unter-)Familie: Stachelleguan-Verwandte (Phrynosomatidae)

Die Gattung Petrosaurus umfasst drei Arten.In VdZ-Zoos ist sie durch eine Art vertreten:

Blauer Felsenleguan (Petrosaurus thalassinus)

D LC 650

Blauer Felsenleguan

Petrosaurus thalassinus
Engl.: The Baja Blue Rock Lizard
Franz.: Le lézard de roc de la Basse-Californie

303-010-037-002 petrosaurus thalassinus karls PD
Blauer Felsenleguan (Petrosaurus thalassinus) im Zoo Karlsruhe © Peter Dollinger, Zoo Office Bern
Die Art hat ein relativ kleines Verbreitungsgebiet, ist dort aber häufig und ihr Lebensraum ist sicher. Sie wird somit nicht als gefährdet eingestuft (Rote Liste: LEAST CONCERN).

303 010 037 002 petrosaurus thalassinus map
Approximative Verbreitung des Blauen Felsenleguans (Petrosaurus thalassinus)
Der internationale Handel wird durch CITES nicht geregelt.

Verbreitung: Mexiko - Südspitze von Baja California und die davor liegenden Inseln Espiritu Santo und Partida Sur.

Haltung in VdZ-Zoos: Frankfurt, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Stuttgart, Wien-Haus-des-Meeres, Wien-Schönbrunn, Zürich

Besonderes: Blaue Felsenleguane erreichen in der Regel eine Gesamtlänge von 35 bis 40 cm. Die Weibchen bleiben etwas kleiner als die Männchen. Die tagaktiven Tiere bewohnen felsige Gebiete und Canyons der Gebirge und Halbwüsten Niederkaliforniens, wo sie geschickt auf Felsen herumklettern und sich nur selten am Boden aufhalten. Sie verfügen über eine enorme Sprungkraft. Bei Gefahr stellen sie Kehle auf und flüchten dann in Felsspalten. Männchen sind territorial, Weibchen können in kleinen Gruppen gehalten werden.

Die Blauen Felsenleguane ernähren sich hauptsächlich von Insekten, fressen aber auch Grünzeug und Früchte. Sie werden im Alter von 9 Monaten geschlechtsreif.  Bei trächtigen Weibchen verfärben sich Kehle, Brust und Augenregion dunkelorange bis rot.

Die Kopf-Rumpflänge des Blauen Felsenleguans liegt im Mittel bei etwa 16 cm. Nach dem Reptiliengutachten des BMELF ist daher für die Haltung erwachsener Tiere ein mit Klettermöglichkeiten und Verstecken versehenes, sehr helles Terrarium mit etwa folgenden Mindestmaße erforderlich (Breite x Länge x Höhe): 80 cm x 60 cm x 90 cm. Grundtemperatur 25-30°C, an Sonnenplätzen 50°C.

Die Welterstzucht in Menschenobhut gelang im Jahr 1991 dem Frankfurter Zoo (SCHÜRER, 2012).

Literatur und Internetquellen:
BMELF (Hrsg. 1997)
KÄSTLE, W. (1970)  
SCHÜRER, U. (2012)

REPTILIENLAND

PD/SN - 03.05.2009; mehrfach aktualisiert


Zurück zu ECHSEN

Weiter zu  Stachelleguane (Sceloporus  spp.)

Gelesen 3572 mal Letzte Änderung am Dienstag, 27 September 2016 09:18
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx