Falken und Sekretäre

Turmfalke

Turmfalke (Falco tinnunculus) im Kölner Zoo Turmfalke (Falco tinnunculus) im Kölner Zoo
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Ordnung: Taggreife(Falconiformes)
Unterordnung: Falkenverwandte (Falcones)
Familie: Falkenartige (Falconidae)

Die Gattung Falco umfasst 37 Arten. Fünf davon gelten als potenziell gefährdet, 3 als gefährdet und eine als stark gefährdet. In VdZ-Zoos werden etwa zehn Arten gezeigt.

D LC 650

Turmfalke

Falco tinnunculus
Engl.: The Common Kestrel
Franz.: Le faucon crécerelle

Der Turmfalke hat eine sehr weie Verbreitung und auch eine große, wenn auch etwas abnehmende Gesamtpopulation (etwa 5 Millionen Individuen). Er wird deshalb als nicht gefährdet eingestuft (Rote Liste: LEAST CONCERN).

Der internationale Handel ist unter CITES Anhang II geregelt.

Verbreitung: Afrika: Ägypten, Algeria, Angola, Äthiopien, Benin, Botswana, Burkina Faso, Burundi, Dschibuti, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kapverden, Kenia, Kongo, Kongo Dem., Lesotho, Liberia, Libyen, Malawi, Mali, Marokko, Mauretanien, Mosambik, Namibia, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Senegal, Sierra Leone, Simbabwe, Somalia, Südafrika, Süd-Sudan, Sudan, Swasiland, Tansania, Togo, Tschad, Tunesien, Uganda, West-Sahara, Zentralafrikan. Republik
Asien: Afghanistan, Bahrein, Bangladesch, Bhutan, China, Hong Kong, Indien, Irak, Iran, Israel, Japan, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kasachstan, Katar, Kirgistan, Korea DPR, Korea, Rep., Kuweit, Laos, Libanon, Macao, Malaysia, Malediven, Mongolei, Myanmar, Nepal, Oman, Pakistan, Palästina, Philippinen, Saudi-Arabien, Singapur, Sri Lanka, Syrien, Tadschikistan, Taiwan, Thailand, Turkmenistan, Vereinigte Arabische Emirate Vietnam,
Europa: Albanien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgaria, Dänemark, Deutschland, Estland, Färöer, Finnland, Frankreich, Georgien, Gibraltar, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien FYR, Moldawien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschech. Republik, Türkei, Ukraine, Ungarn, Usbekistan, Vereinigtes Königreich, Weißrussland, Zypern
Pazifik: Guam, Nord-Marianen

Als Irrgast in weiteren Ländern und Territorien.

Haltung in VdZ-Zoos: Erfurt, Goldau, Halle, Köln, München, Neuwied, Stralsund, Walsrode

Besonderes: In der Landschaft fällt der Turmfalke durch seine Jagdtechnik auf: Im Flug stellt er sich gegen den Wind und verharrt dank Rüttelflug und gefächertem Schwanz längeren Zeit an derselben Stelle, um nach Mäusen Ausschau zu halten, die er dann gegebenenfalls im Sturzflug erbeutet.

Der Turmfalke brütet in Mitteleuropa von den Niederungen bis in die alpine Stufe auf gegen 3000 m. Im Winter ziehen sich die Vögel aus Gebieten, die über 1200 m hoch sind, zurück. Mitteleuropäische Vögel können in unseren Gegenden überwintern, viele ziehen aber auch in den Mittelmeerraum, namentlich nach Spanien und in die Maghreb-Staaten.

Literatur:
MAUMARY, L. et al. (2007)

PD - 15.05.2013; mehrfach aktualisiert

Zurück zu Vögel II - Taggreife bis Tauben

Weiter zu Gerfalke (Falco rusticolus)

Gelesen 2766 mal Letzte Änderung am Sonntag, 16 Oktober 2016 09:06
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx