Halb- und Glanzgänse, Dampfschiffenten

Brautente

1.0 Brautente (Aix sponsa) im Natur- und Tierpark Goldau 1.0 Brautente (Aix sponsa) im Natur- und Tierpark Goldau
Peter Dollinger, VDZ

Ordnung: Gänsevögel (ANSERIFORMES)
Unterordnung: Gänseverwandte (Anseres)
Familie: Enten und Gänse (Anseridae)
Unterfamilie: Gänseartige (Anserinae)
Tribus: Glanzgänse (Cairini)

Zur Gattung Aix gehören zwei nicht-gefährdete Arten, die beide in VdZ-Zoos gehalten werden.

D LC 650

Brautente

Aix sponsa
Engl.: The Wood Duck
Franz.: Le canard carolin

212-002-009-003 aix sponsa augsb bretschneider
1.0 Brautente (Aix sponsa) im Zoo Augsburg © P. Bretschneider, Zoo Augsburg
Die Brautente hat eine weite Verbreitung und einen grossen, auf 3.5 Millionen Individuen geschätzten Bestand. Die Art ist daher nicht gefährdet (Rote Liste: LEAST CONCERN).

Der internationale Handel wird durch CITES nicht geregelt. Die Art fällt unter Anhang 2 der Bonner Konvention über wandernde Tierarten (CMS).

Verbreitung: Nordamerika : Kanada, USA, eventuell Jamaika.

Haltung in VdZ-Zoos: Augsburg, Basel, Berlin-Tierpark, Berlin-Zoo, Bernburg, Chemnitz, Cottbus, Dortmund, Dresden, Duisburg, Goldau, Gossau, Halle, Hamburg, Hannover, Heidelberg, Köln, Lrefeld, Magdeburg, Marlow, München, Neumünster, Neuwied, Rostock, Saarbrücken, Schmiding, Schwerin, Straubing, Walsrode   
        
212-002-009-003 aix sponsa bernbg PD2
Brautentenerpel (Aix sponsa) im Tiergarten © Peter Dollinger, VdZ
Besonderes: Die Brautente ist eine der beliebtesten Zierenten, die sehr häufig in Privathand gehalten wird und leicht zu züchten ist. In Europa gab es wiederholt Versuche, Brautenten im Freiland anzusiedeln (BEZZEL, 1985). Aus dem Dresdener Zoo entwichene Vögel siedelten sich um 1880 im Großen Garten an, wo sie bis 1888 einen Bestand von 75 Vögeln aufbauten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts unternahm Oskar HEINROTH im Berliner Tiergarten einen planmäßigen Einbürgerungsversuch. 1909 lag der Bestand bei 120 Individuen, um 1930 war er restlos erloschen. (KOLBE, H. 1972). Auch wenn Einbürgerungsversuchen nirgendwo ein nachhaltiger Erfolg beschieden war, brüten entwichene Brautenten immer wieder auch bei uns im Freiland.  

212-002-009-003 aix sponsa bernbg PD1
Brautenten-Paar (Aix sponsa) im Tiergarten © Peter Dollinger, VdZ
Am deutschen Ufer des Bodensees kam es bereits in den 1930er Jahren auf der Mettau und in Konstanz zu den ersten Bruten. In der Schweiz wurden die ersten Bruten 1995 und 96 in Arosa auf 1730 m.ü.M. beobachtet. (MAUMARY, L. et al., 2007)

Literatur:
DEL HOYO, J., ELLIOTT, A.. & SARGATAL, J. (eds., 1992)
KOLBE, H. (1972)
MAUMARY, L. et al. (2007)

PD/SN - 05.10.2010

Zurück zu Vögel I - Strausse bis Enten

Weiter zu Mandarinente

Gelesen 1905 mal Letzte Änderung am Sonntag, 10 Mai 2015 20:50
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx