Meerwasser-Barsche und Meeräschen

Kardinalbarsche

Banggai-Kardinalbarsch (Pterapogon kauderni) im Aquazoo Düsseldorf Banggai-Kardinalbarsch (Pterapogon kauderni) im Aquazoo Düsseldorf
© Pressefoto Aquazoo

Zur Familie der Kardinalbarsche gehören 32 Gattungen mit 345 Arten, darunter die Gattung Pterapogon, darunter eine stark gefährdete.

lineblack1px

Ordung: Barschartige Fische (Perciformes)
Unterordnung: Echte Barsche (Percoidei)
Familie : Kardinalbarsche (Apogonidae)

kauderni ist die einzige Art der Gattung Pterapogon. Die als Pterapogon mirifica bezeichnete Art wird heute als eigene Gattung Quinca angesehen.

D EN 650

Banggai-Kardinalbarsch

Pterapogon kauderni
Engl.: The Banggai Cardinal Fish
Franz.: L'apogon de Kaudern

PM 2012 12 20 Basel Kardinalbarsche
Banggai-Kardinalbarsche (Pterapogon,kauderni) im Vivarium des Zoo Basel © Thomas Jermann, Zoo Base
Gefährdung und Schutz: Die Art hat einen kleinen Bestand und eine sehr limitierte Verbreitung. Die Populationen werden, oder wurden, durch den Aquarienfischhandel beeinträchtigt. Ein Bestand - vor der Insel Limbo - ist deshalb völlig erloschen. Die Art wird daher als stark gefährdet beurteilt (Rote Liste: ENDANGERED).

535 010 011 001 pterapogon kauderni map
Vorkommen des Banggai-Kardinalbarschs (Pterapogon kauderni)
Der internationale Handel ist unter CITES nicht geregelt. Die Vertragsstaatenkonferenz hat Indonesien jedoch aufgefordert, Maßnahmen zu treffen, um sicherzustellen, dass die Naturentnahmen nachhaltig sind (CoP17 Com. I.32).

Verbreitung: Indonesien : Banggai-Inseln vor Celebes

Haltung in VdZ-Zoos: Basel, Berlin-Tierpark, Berlin-Zoo-Aquarium, Bern, Bochum, Duisburg, Düsseldorf, Erfurt-Aquarium, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Münster, Nürnberg, Rostock, Schmiding, Stuttgart, Teneriffa - Puerto de la Cruz, Wien-Haus-des-Meeres, Wuppertal, Zürich und ev. andere

Besonderes: Nachdem der Banggai-Kardinalbarsch 1996 auf der Messe Interzoo in Nürnberg ausgestellt wurde, begannen sich die Meeresaquarianer im deutschsprachigen Raum für die Art zu interessieren und es gelang ihnen schon bald, sie nachzuzüchten, was für eine Meerwasserart eher ungewöhnlich ist. Im Rahmen der EAZA gibt es ein "Aquatic Programme" und Leitlinien für eine gute Haltung für den Banggai-Kardinalbarsch.

Die wissenschaftliche Artbezeichnung "kauderni" weist auf den Entdecker der Art, Walter Alexander KAUDERN (1881-1942) hin. KAUDERN bereiste von 1916–1921 für das Völkerkunde-Museum in Göteborg Niederländisch Indien, insbesondere Celebes, von wo er reichhaltige zoologische, anthropologische und ethnografische Sammlungen heimbrachte.

Literatur und Internetquellen:
BAENSCH, H. A. & PATZNER, R.A. (1998)   

FISH BASE

PD - 08.03.2009; mehrfach aktualisiert

 Zurück zu Meerwasser-Barsche und Meeräschen

Weiter zu Füsiliere (Caesionidae)

Gelesen 2519 mal Letzte Änderung am Dienstag, 11 Oktober 2016 07:50
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx