Laufvögel und Steißhühner

Afrikanischer Strauß

0.1 Strauß (Struthio camelus) im Allwetterzoo Münster 0.1 Strauß (Struthio camelus) im Allwetterzoo Münster
© Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Ordnung: Laufvögel (Struthioniformes)
Familie: Strauße (Struthionidae)

Die Familie der Strauße besteht aus nur einer Art. Diese ist mit drei Unterarten - Nordafrikanischer Strauß (Struthio camelus camelus), Südafrikanischer Blauhalsstrauß (Struthio camelus australis) und Ostafrikanischer Rothalsstrauß (Struthio camelus massaicus) in VdZ-Zoos vertreten. molybdophanes wird neuerdings als eigene Art angesehen (DEL HOYO, 2014).

D LC 650

Afrikanischer Strauß

Struthio camelus
Engl.: The Ostrich
Franz.: L'autruche
    
201-001-001-001 struthio camelus bsl PD
1.0 Strauß (Struthio camelus australis) im Zoo Basel © Peter Dollinger, Zoo Office Bern
Der Strauß hat eine weite Verbreitung in Afrika und ist als Art nicht gefährdet (Rote Liste: LEAST CONCERN). In Nordafrika und dem Nahen Osten sieht die Situation allerdings nicht gut aus: Nördlich der Sahara und im Nahen Osten sind die autochthonen Populationen ausgestorben, in weiteren Ländern ist die Art gefährdet. Namentlich die Verbreitung von camelus ist sehr lückenhaft und unsere Verbreitungskarte zeigt nicht den aktuellen Stand.

Der neuerdings aufgrund molekulargenetischer Untersuchungen als eigene Art gehandelte Soma201 001 001 001 struthio camelus map
Approximative Verbreitung des Afrikanischen Straußes (Struthio camelus). Dunkelblau: camelus (mit wiederangesiedelten Populationen in Marokko und Tunesien; rot: molybdophanes; gelb: massaicus; schwarz: australis; grau: Wiederangesiedelte / gefarmte australis
listrauß Struthio molybdophanes hat eine Verbeitung, die nach der Verbreitungskarte der Roten Liste die Unterarten camelus und massaicus auf eine Distanz von über 1000 km komplett trennt. Zweifel am angegebenen Verbreitungsgebioet oder am Artstatus von molybdophanes dürfen erlaubt sein.

Der internationale Handel mit Straußen der Populationen von Algerien, Burkina Faso, Kamerun, Mali, Marokko, Mauretanien, Niger, Nigeria, Senegal, dem Sudan, Tschad und der Zentralafrikanischen Republik ist nach CITES Anhang I eingeschränkt. Die übrigen Populationen fallen nicht unter das Übereinkommen.

201-001-001-001 struthio camelus krefeld pSchwinn
Straußenküken (Struthio camelus australis) und Straußenei im Krefelder Zoo © Petra Schwinn, Zoo Krefeld
Verbreitung: Heute noch Wüsten, Halbwüsten, Steppen, Savannen und Trockenwaldgebieten (Miombo) Afrikas südlich der Sahara vom Sahel bis zum Kap der Guten Hoffnung. Eingebürgerte Populationen in Australien und Swasiland. Wiederansiedlungsprojekte in Tunesien und Marokko. Ausgerottet in Algerien, Bahrein, Irak, Israel, Jemen, Jordanien, Kuwait, Oman, Palästina, Saudi Araben; 201-001-001-001 struthio camelus berlinZoo PGriesbach2
Straußenpaar (Struthio c. australis) mit Jungen im Zoo Berlin © Peter Griesbach, Berlin
Syrien, Vereinigte Arabische Emirate.

Haltung in VdZ-Zoos:
Ohne Unterartangabe: Augsburg, Cottbus, Dresden, Eberswalde, Erfurt, Heidelberg, Nordhorn,
Südafrikanischer Blauhalsstrauß (Struthio c. australis): Aachen, Basel, Berlin-Tierpark, Berlin-Zoo, Chemnitz, Gossau, Karlsruhe, Krefeld, Leipzig, Linz, Marlow, München, Münster, Neuwied, Nürnberg, Osnabrück, Schwerin, Straubing, Stuttgart, Walsrode, Wien
Nordafrikanischer Strauß (Struthio c. 201-001-001-001 rothalsstrauss wilhelma PM
Nordafrikanischer Strauß (Struthio c. camelus) in der Wilhelma. Presseforo Wilhelma
camelus): Gelsenkirchen, Kronberg,Hamburg, Hannover
Massai- oder Rothalsstrauß (Struthio c. massaicus): Schmiding

Besonderes: Ab 1860 wurden in Südafrika Strauße zur Federproduktion auf Farmen gehalten. Die Stadt Oudtshoorn in der Klein-Karoo wurde zum Zentrum einer Straußenindustrie, die sich ab 1870 explosionsartig entwickelte.

Der Federboom erreichte seinen Höhepunkt 1913 und brach mit Ausbruch des Ersten Weltkrieges ab. Es gab 201-001-001-001 Straussenfarm hagenbeck
Straußenfarm im Tierpark Hagenbeck - Archiv Hagenbecks Tierpark
daher nur noch 4000 Strauße in der Gegend um Oudtshoorn. Nach dem Zweiten Weltkrieg konnte die südafrikanische Straußenzucht dank der Ausrichtung auf die Produktion von Leder in kleinerem Umfang überleben. Ab 1980 wurde Straußenfleisch zum Hauptexportartikel, was nebst dem Tourismus der südafrikanischen Straußenhaltung eine neue Blüte bescherte und bald einmal zum Aufbau von Straußenindustrien in anderen Ländern, auch im deutschsprachigen Raum führte.

Dies veranlasste das BMELV 1994 ein Gutachten über Mindestanforderungen an die 201-001-001-001 struthio camelus dortmund TO
Schlüpfendes Straußenküken (Struthio camelus) im Zoo Dortmund © Tini Osmann, Zoo Dortmund
Haltung von Straußenvögeln, außer Kiwis herauszugeben.

Inzwischen ist die Zahl der Strauße in der Klein-Karoo wieder auf 100,000 gestiegen und man kann sich auf unzähligen Straußenfarmen über Strauße und deren Aufzucht informieren.

201-001-001-001 blauhalsstrauss zoo berlin PM
Straußenküken (Struthio camelus australis) im Zoo Berlin - Pressefoto Zoo Berlin
Es dürfte heute nicht mehr allgemein bekannt sein, dass CARL HAGENBECK sich auch bezüglich Straußenhaltung als Visionär erwies: "Ich hatte den Gedanken ausgesprochen, dass es nach meiner Überzeugung für den spekulativen Landwirt, der große Weiden zur Verfügung habe, ein dankbares Unternehmen sein müsse, eine Straußenfarm einzurichten. Da war es nicht mehr als billig, selber den Anfang zu machen...Die Straußenfam ward auf einem besonderen, dem Tierpark angeschlossenen Gelände am 21. Juni dieses Jahres (1909) in Gegenwart Ihrer Majestät der Kaiserin eröffnet." (HAGENBECK, 1908)

Artenschutzprojekt: Der Sahara Conservation Fund, an dem der Erlebnis-Zoo Hannover maßgeblich beteiligt ist, hat im Jahr 1996 37 NordafrikanischenRothalsstrauße aus dem Tschad 201-001-001-001 struthio camelus berlinZoo PGriesbach3
Straußenküken (Struthio c. australis) im Zoo Berlin © Peter Griesbach, Berlin
nach Marokko gebracht und im Souss Massa-Nationalpark  angesiedelt. Bis 2012 stieg dort der Bestand auf rund 150 Vögel an. Zwecks Aufbau einer ex-situ-Reservepopulation importierte der Erlebnis-Zoo Hannover im Jahr 2010 mit internationaler Hilfe 24 Straußeneier aus Souss Massa, aus denen acht Küken schlüpften, von denen aber keines überlebte. 2011 wurde die Übung mit mehr Erfolg wiederholt: aus wiederum 24 Eiern schlüpften 15 Küken. 12 davon konnten aufgezogen werden und dienen nun als Grundstock für ein Erhaltungszuchtprogramm.

201-001-001-001 blauhalsstrauss stamp
Straußen-Motiv auf Briefmarke, Südafrika. Chris van Rooyen, 2008
Kulturelle Bedeutung: Dem Strauß wird zugeschrieben, er stecke seinen Kopf bei Gefahr in den Sand, weil er meine, dann nicht gesehen zu werden. Diese falsche Annahme könnte darauf zurückgehen, dass sich Strauße in Gefahrensituationen oder beim Schlafen flach hinlegen, sodass der Kopf aus Distanz nicht zu sehen ist. Dies führte zur Redewendung "Den Kopf in den Sand stecken", wenn es darum geht, ein Problem nicht erkennen zu wollen, und - davon abgeleitet - zum Ausdruck "Vogel Strauß-Politik". Straußenfedern kommen oft in Wappen vor oder werden über dem Wappen angebracht. Der Vogel Strauß selbst ist in der Heraldik eher selten, immerhin führen ihn Leoben (Steiermark) und Strausberg (Brandenburg) im Stadtwappen. Es gibt auch einige Fabeln, in denen der Strauß eine Hauptrolle spielt.

Gotthold Ephraim Lessing: Drei Straußenfabeln
           
Wie Strauße gehalten werden: Strauße werden oft mit afrikanischen Huftieren vergesellschaftet. Idealerweise sind die Gehege so groß, dass sich eine Grasnarbe hält, die von den Vögeln beweidet wird. Der Opel-Zoo Kronberg z.B. stellt daher seinen Straußen ein Gehege von 1320 m² zur Verfügung (MESO 1/2010).

Doktor-, Diplom- und Examensarbeiten: 
MERDAS, N. (2014)  
REINOLD, C. (2011)
WALDER, S. (2007)

Literatur:
DEL HOYO, J., ELLIOTT, A.. & SARGATAL, J. (eds., 1992)
DEL HOYO, J., COLLAR, N., CHRISTIE, D.A., ELLIOTT, A. & FISHPOOL L.D.C. (2014)
GINN, P.J., McILLERON, W.G. & MILSTEIN, P. le S. (1999)
HAGENBECK, C. (1908)

PD - 31.05.2009; mehrfach aktualisiert

SAF-07-01-01 kalahari vaalbos ostrich
Strauße (Struthio camelus) in ihrem Lebensraum. Vaalbos NP, Südafrika © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Zurück zu Vögel I - Strausse bis Enten

Weiter zu Nandu

 

Gelesen 6397 mal Letzte Änderung am Dienstag, 15 November 2016 08:41
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx