Habichtartige

Weißkopfseeadler

 Weißkopfseeadler (Haliaeetus leucocephalus) im Tiergarten Nürnberg Weißkopfseeadler (Haliaeetus leucocephalus) im Tiergarten Nürnberg
Tiergarten Nürnberg

Ordnung: Taggreife(Falconiformes)
Unterordnung: Habichtartige und Fischadler (Accipitres)
Familie: Habichtartige (Accipitridae)

Die Gattung Haliaeetus  umfasst acht Arten, von denen drei gefährdet sind und eine unmittelbar vom Aussterben bedroht ist. In VdZ-Zoos werden vier Arten gezeigt.

D LC 650

Weißkopfseeadler

Haliaeetus leucocephalus
Engl.: The Bald Eagle
Franz.: Le pygargue à tête blanche

213-003-024-003 haliaeetus leucocephalus muenze
Amerikanischer Silberdollar mit Seeadler-Motiv
Die Art ist heute nicht mehr gefährdet (Rote Liste: LEAST CONCERN).

Der internationale Handel ist nach CITES Anhang II geregelt.

Verbreitung: Kanada, Mexiko, St.Pierre und Miquelon, USA. Irrgäste in Belize, Bermuda, Irland, Puerto Rico und den Amerikanischen Jungferninseln.

Haltung in VdZ-Zoos: Berlin-Tierpark, Berlin-Zoo, Eberswalde, Hannover, Köln, Magdeburg, Marlow, Tallinn

Besonderes: Ursprünglich lebt der Weißkopfseeadler in Kanada, den USA und Mexiko. Die Population auf dem Gebiet der USA sank vom Ende des späten 18. Jahrhunderts bis in die 1960er Jahre von geschätzten 250'000 auf 1'000 Exemplare. Ursachen dafür waren eine intensive Jagd auf die Vögel und vor allem die unbeabsichtigte Wirkung des Insektizids Dichlordiphenyltrichloraethan, abgekürzt DDT, das die Adler mit der Nahrung aufgenommen haben. DDT veränderte die Eischale und schwächte die Embryonen direkt, was zu hohen Verlustraten führte. Mit dem Verbot diverser Pflanzenschutzmitteln und gezielten Schutzmaßnahmen erholte sich die Population der Weißkopfseeadlers in den USA in den letzten 40 Jahren erheblich. Bereits 1991 wurde die Gesamtpopulation auf 70'000 Tiere geschätzt. Daher stufte die IUCN (International Union for Conservation of Nature) den Weißkopfadler 2008 auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten nur noch mit "least concern" und somit nicht (mehr) vom Aussterben bedroht ein. (Pressemitteilung Tiergarten Nürnberg)

Kulturelle Bedeutung: Der Weißkopfseeadler ist ein wichtiges Totemtier der nordamerikanischen Ureinwohner. Er spielt eine große Bedeutung in der darstellenden indianischen Kunst und seine Federn werden für religiöse und kulturelle Zwecke verwendet. Von den weißen Einwanderern wurde er zum Nationalvogel der Vereinigten Staaten gemacht und ziert heute nicht nur Briefmarken und Silberdollars, sondern wurde als Figur "Sam the Eagle" der Muppet Show weltweit bei Kindern bekannt.

PD - 27.11.2008; mehrfach aktualisiert

NAM-3 ucluelet weisskopfseeadler
Weisskopfseeadler (Haliaeetus leucocephalus) im natürlichen Lebensraum bei Ucluelet, Vancouver Island, Kanada © Peter Dollinger, Zoo Office Bern

Zurück zu Vögel II - Taggreife bis Tauben

Weiter zu Riesenseeadler (Haliaeetus pelagicus)

Gelesen 5310 mal Letzte Änderung am Sonntag, 16 Oktober 2016 08:46
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx