Kraniche, Rallenkraniche, Trompetervögel

Grauhals-Kronenkranich

Südlicher Kronenkranich (Balearica regulorum) im Zoo Augsburg Südlicher Kronenkranich (Balearica regulorum) im Zoo Augsburg
Norbert Steffan, Augsburg

Ordnung: Kranichvögel (Gruiformes)
Unterordnung: Kranichverwandte (Grues)
Familie: Kraniche (Gruidae)
Unterfamilie: Kronenkraniche (Balearicinae)

Die Gattung Balearica  umfasst zwei Arten, die als gefährdet bzw. stark gefährdet gelten. In VdZ-Zoos werden beide Arten gezeigt.

D EN 650

Grauhals-Kronenkranich,
Süd- und Ostafrikanischer Kronenkranich

Balearica regulorum
Engl.:The South African and East African Crowned Crane
Franz.: La grue couronnée de l'Afrique du Sud et de l'Est  

215-004-004-003 balearica regulorum augsburg bretschneider
Südlicher Kronenkranich im Zoo Augsburg © Bretschneider, Augsburg
Die Art hat einen Bestand von weniger als 60'000 Vögeln. Gesamthaft gesehen nimmt der Bestand rasch ab weshalb die Art 2009 erstmals als gefährdet und 2012 als stark gefährdet eingestuft wurde (Rote Liste: ENDANGERED).

Der internationaler Handel ist nach CITES Anhang II geregelt.

Die Art fällt unter Anhang 2 des African-European Waterbird Agreements (AEWA).

Verbreitung und Unterarten: Süd- und Ostafrika: Angola, Botswana, 215-004-004-003 balearica regulorum berlin PD
Grauhalskronenkranich (Balearica regulorum) © Peter Dollinger, VdZ
Burundi, Kenia, Kongo DR, Malawi, Mosambik, Namibia, Ruanda, Sambia, Simbabwe, Südafrika, Swasiland, Tansania, Uganda. Zwei Unterarten: Im nördlichen Teil des Areals B. r. gibbericeps, im südlichen Teil B. r. regulorum.

Haltung in VdZ-Zoos: Aachen, Augsburg, Berlin-Tierpark, Berlin-Zoo, Cottbus, Dresden, Duisburg, Eberswalde, Erfurt, Gossau,Hamburg, Hamm, Hannover, Landau, Leipzig, Magdeburg, Marlow, München, Münster, Neuwied, Nürnberg, Osnabrück, Rheine, Rostock, Saarbrücken, Schmiding, Stralsund, Ueckermünde, Walsrode, Wien-Schönbrunn, Wuppertal

Besonderes: Kronenkraniche leben in Gebieten mit einer relativ hohen Niederschlagsmenge, wo sie Grasland, Haltung 10-3-4-4 freilauf HH
Hrauhalskronenkranich (Balearica regulorum) freilaufend in Hagenbecks Tierpark © Götz Berlik
Riedgebiete und Sümpfe bewohnen. Außerhalb der Brutzeit trift man sie in größeren Verbänden von bis zu 100 Vögeln, während der Fortpflanzungsperiode nur paarweise. Gebrütet wird während der Regenzeit, gut verborgen in Sümpfen mit hohem Gras, Ried oder Schilf.

Ausnahmsweise brüten die Kronenkraniche - und dies im Gegensatz zu anderen Kranichen - in niedrigen Bäumen oder Büschen, wobei gelegentlich Nester von anderen Großvögeln benutzt werden. Sie haben dafür eine gut ausgebildete, hoch angesetzte Hinterzehe, die beim Aufbaumen Halt gibt.

215-004-004-003 balearica regulorum hann
Grauhalskronenkranich-Küken (Balearica regulorum) im ErlebnisZoo Hannover © Zoo Hannover
Die drei, seltener zwei Eier sind bläulich-weiß und messen 85 x 57 mm. Sie werden während 30 Tagen von beiden Partnern bebrütet. Die Jungen fangen im Alter von vier Monaten an zu fliegen. (GINN et al., 1999, GRUMMT & STREHLOW, 2009)

Literatur:
GINN, P.J., McILLERON, W.G. & MILSTEIN, P. le S. (1999)
GRUMMT, W. & STREHLOW, H. (2009)

PD - 06.12.2009; mehrfach aktualisiert

Zurück zu Vögel II - Taggreife bis Tauben

Weiter zu Jungfernkranich (Anthropoides virgo)

 

Gelesen 3285 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 18 Mai 2016 20:49
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx