Plattschweifsittiche

Hornsittiche - Eunymphicus

© Matthias Reinschmidt, Loro Parque © Matthias Reinschmidt, Loro Parque
Loro Parque

Ordnung: Papageienvögel (Psittaciformes)
Familie: Echte Papageien (Psittacidae)
Unterfamilie: Eigentliche Papageien (Psittacinae)
Tribus: Plattschweifsittiche (Platycercini)

Die Hornsittiche (Eunymphicus) bestehen aus zwei Arten, von denen eine gefährdet, die andere stark gefährdet ist. Beide werden in VdZ-Zoos gezeigt.

D VU 650

Hornsittich

Eunymphicus cornutus
Engl.: The Horned Parakeet
Franz.: La perruche cornue

218-003-022-001 eunymphicus cornutus
Hornsittich (Eunymphicus cornutus) im Loro Parque, Puerto de la Cruz © Loro Parque
Diese Art wurde 2009 auf der Roten Liste zurückgestuft. Nach neuesten Bestandesaufnahmen gibt es wieder mehr als 5'000 erwachsenen Vögel. Sie wird nun als gefährdet taxiert, weil die Population immer noch klein ist und es nicht mehrere Subpopulationen gibt (Rote Liste: VULNERABLE).

Der internationale Handel ist nach CITES Anhang I eingeschränkt.

Verbreitung: Neukaledonien

215 009 001 001 rhinochetos jubatus map
Verbreitung des Hornsittichs (Eunymphicus cornutus)
Haltung in VdZ-Zoos: Walsrode, Wuppertal, Teneriffa-Puerto-de-la-Cruz

Besonderes: Das Gefieder des 33 cm langen Hornsittichs ist überwiegend grün. Der vordere Teil des Kopfs ist rot und schwarz, der Hinterkopf tiefgelb. Die verlängerten Kopffedern sind schwarz mit roten Enden.

Zumindest teilweise war der Bestandesrückgangs des Hornsittichs durch gebietsfremde, eingeführte Tierarten bedingt: Timorhirsche (Rusa timorensis) trugen zur Habitatverschlechterung bei. Ratten werden verdächtigt, Nester auszurauben, und mit Psittaziden wurde ein hochansteckendes Circovirus eingeschleppt, das die „Feder- und Schnabelkrankheit der Papageien“ (Psittacine Beak and Feather Disease, PBFD) verursacht, eine zumeist tödlich verlaufende Krankheit.

Der Hornsittich wurde im Rahmen der zweiten Weltumseglung (1772-75) von James COOK von dem aus der Danziger Gegend stammenden Naturforscher Johann Reinhold FORSTER und dessen Sohn Johann Georg auf Neukaledonien gesammelt, gezeichnet und danach von John LATHAM in seiner "General Synopsis of Birds" (1781-85) beschrieben und 1788 von Johann Friedrich GMELIN im Rahmen der 13. Auflage des "Systema Naturae" wissenschaftlich benannt.

Internetquelle:
DE GRAHL, W. (1982)
STRUNDEN, H. (1984)

BirdLife International 2013. Eunymphicus cornutus. In: IUCN 2013. IUCN Red List of Threatened Species. Version 2013.2. Downloaded on 26 November 2013.

PD/SN - 09.05.2011; 26.11.2013; 27.10.2014

D EN 650

Uveasittich

Eunymphicus uvaeensis
Engl.: The Ouvea Parakeet
Franz.: La perruche d'Ouvéa

218-003-022-001 eunymphicus uvaeensis 1
Uveasittiche (Eunymphicus uvaeensis) im Loro Parque, Puerto de la Cruz © Matthias Reinschmidt, Loro Parque
Obwohl der Bestand gegenwärtig zunimmt, wird der Uveasittich als stark gefährdet eingestuft (Rote Liste: VULNERABLE), weil er nur in einem kleinen Gebiet auf einer einzigen Insel vorkommt.

Der Uveasittich ist in den CITES Anhängen nicht explizit erwähnt, fällt demnach unter Anhang II.

218 003 022 001 eunymphicus uvaeensis map
Verbreitung des Uvea-Sittichs (Eunymphicus uvaeensis)
Verbreitung:
Neukaledonien - nur auf dem 132 km² Landfläche umfassenden Ouvéa-Atoll östlich der Hauptinsel218-003-022-001 eunymphicus uvaeensis 3
Uveasittich-Nestling (Eunymphicus uvaeensis) im Loro Parque © Matthias Reinschmidt, Loro Parque

Haltung in VdZ-Zoos: Teneriffa-Puerto-de-la-Cruz

Besonderes: Das Gefieder des 32 cm langen Uveasittichs ist überwiegend grün. Der nur die Stirn ist rot und der Hinterkopf ist nicht gelb. Die verlängerten Kopffedern sind dunkelgrün.

Der Uveasittich besiedelt Waldgebiete mit alten Bäumen, in denen er Nisthöhlen findet. Seine Nahrung sucht er im Wald oder in angrenzenden Pflanzungen. Besonders hoch ist die Bestandesdichte in der Nähe von Papaya-Plantagen.

Ein- bis zweimal pro Jahr werden 2-3 Eier gelegt. Pro Gelege werden 0.75 Jungtiere älter als 30 Tage alt

Literatur und Internetquelle:
DE GRAHL, W. (1982)

BirdLife International 2013. Eunymphicus uvaeensis. The IUCN Red List of Threatened Species. Version 2014.2. Downloaded on 25 October 2014.

PD - 25.10.2014

Zurück zu Vögel III - Papageien bis Spechte

Weiter zu Schwalbensittich (Lathamus discolor)

Gelesen 2698 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 01 Dezember 2016 09:58
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx