Schildkröten

Bachschildkröten - Mauremys

Chinesische Streifenschildkröte (Ocadia sinensis), Kölner Zoo Chinesische Streifenschildkröte (Ocadia sinensis), Kölner Zoo
Thomas Ziegler, Kölner Zoo

Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)
Familie: Altwelt-Wasserschildkröten (Geoemydidae)

Die früher in der Familie Sumpfschildkröten (Emydidae) geführte Gattung Mauremys besteht aus neun Arten, von denen fünf in VDZ-Zoos gehalten werden.

D CR 650

Annam-Bachschildkröte

Mauremys annamensis
Engl.: The Annam Leaf Turtle
Franz.: La tortue feuille d'Annam

PM 2013-08-13 MS annam-sumpfschildkroete
Junge Annam-Bachschildkröte (Mauremys annamensis) im Allwetterzoo Münster. Pressefoto Allwetterzoo
Die Art gilt als außerordentlich selten und wurde deshalb im Jahr 2000 als vom Aussterben bedroht eingestuft. Der Status müsste aber aktualisiert werden. (Rote Liste: CRITICALLY ENDANGERED).

301 007 020 001 mauremys annamensis map
Approximative und mögliche Verbreitung der Annam-Bachschildkröte (Mauremys annamensis) abgeleitet nach LE et al., 2001
Der internationaler Handel ist nach CITES Anhang II geregelt. Für Wildfänge gilt eine Nullquote.

Verbreitung: Zentral-Vietnam

Haltung in VDZ-Zoos: Eberswalde, Halle, Münster

Besonderes: Der Bestand dieser bis 30 cm lang werdenden endemischen Schildkröte nahm durch illegalen Handel und Lebensraumverlust rapide ab. Seit den 1930er Jahren galt die Art als verschollen und wurde erst vor wenigen Jahren wieder gesichtet. Da immer wieder Exemplare im ostasiatischen Lebensmittelhandel auftauchen, nahm man zwischenzeitlich an, dass die Wildbestände noch nicht vollständig erloschen waren. Abklärungen haben dann ergeben, dass die Art vom Hai Van-Pass an etwa 3-400 km Richtung Süden und eventuell noch weiter südwärts vorkommt. Nördlich des Hain Van-Passes kommt die ebenfalls stark gefährdete Schwesterart Mauremys mutica vor (LE et al. 2004).

Im August 2013 wurden 14 im Allwetterzoo Münster nachgezogene Annam-Bachschildkröten zusammen mit 57 Artgenossen aus dem Zoo Rotterdam und dem Bestand eines deutschen Privatzüchters nach Vietnam gesandt. Dort sollen sie für die genetische Auffrischung der Population im Cuc Phuong Turtle Conservation Center sorgen (PM Zoo Münster, 13.08.2013). Dies ist Teil der globalen Anstrengungen, die Art zu erhalten und zu einem geeigneten Zeitpunkt wieder im Freiland anzusiedeln.

Taxonomie und Nomenklatur: Die Art wurde 1903 von dem am Naturhistorischen Museum in Wien tätigen österreichischen Zoologen Friedrich SIEBENROCK als Cyclemys annamensis beschrieben. 1939 wurde sie in die Gattung Annamemys gestellt, ab 1994 in Mauremys bzw. Ocadia. Bei ROGNER (2008) wird der Gattungsname Cathaiemys LLINDHOLM, 1931, verwendet. Gegenwärtig ist der Name Mauremys gültig.

Literatur und Internetquellen: 
LE, M., HOANG, T. & LE, D. (2004)
OBST, F. J. (1985)
ROGNER, M. (2008)

REPTILE DATA BASE

 PD - 03.09.2014; aktualisiert

D EN 650

Chinesische Streifenschildkröte

301 007 020 008 mauremys sinensis TPB KR1
Chinesische Streifenschildkröte (Mauremys (Ocadia) sinensis) im Tierpark Berlin © Klaus Rudloff, Berlin
Mauremys  (Ocadia) sinensis
Engl.: The Chinese Stripe-necked Turtle
Franz.:

Die Art ist in China bedroht und die kleine Population in Vietnam gilt als gefährdet (Rote Liste: ENDANGERED).

Der internationaler Handel ist durch CITES geregelt (Anhang III - China).

Verbreitung: China, Taiwan, Vietnam

Haltung in VDZ-Zoos: Berlin-Tierpark, Dresden, Eberswalde, Köln, Kronberg, Leipzig, Wien-Haus-des-Meeres

Besonderes: Die bis 25 cm Carapaxlänge erreichende Chinesische Streifenschildkröte ist stark ans Wasser gebunden und hat deshalb an allen Zehen Schwimmhäute. Sie besiedelt langsam fließende Gewässer, aber auch Weiher, Teiche, Tümpel und überflutete Reisfelder. Sie ist omnivor, wobei Pflanzen den größeren Teil der Nahrung ausmachen. Das Gelege besteht aus 7-17 Eiern (ROGNER, 2008).

Taxonomie und Nomenklatur: Die Art wurde 1834 als Emys sinensis beschrieben. Von 1870 an lief sie unter dem Gattungsnamen Ocadia, bis sie 2004 der Gattung Mauremys zugeteilt wurde (REPTILE DATA BASE). Die Bezeichnung Ocadia ist aber nach wie vor gebräuchlich.

Literatur und Internetquellen:
OBST, F. J. (1985)
ROGNER, M. (2008)

REPTILE DATA BASE

PD/SN - 12.12.2009; mehrfach aktualisiert

Zurück zu Schildkröten

Weiter zu Borneo-Flussschildkröte (Orlitia borneensis)

Gelesen 3140 mal Letzte Änderung am Dienstag, 25 April 2017 08:54
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx