Meerkatzen

Diana-Meerkatze

Diana-Meerkatze im Tierpark Berlin Diana-Meerkatze im Tierpark Berlin
© Klaus Rudloff, Tierpark Berlin

Ordnung: Affen und Halbaffen (Primates)
Unterordnung: Trockennasenaffen (Haplorrhini)
Teilordnung: Eigentliche Affen (Simiiformes)
Überfamilie: Altwelt- oder  Schmalnasenaffen  (Catarrhini)
Familie: Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae)
Unterfamilie: Backentaschenaffen (Cercopithecinae)
Tribus: Meerkatzenartige (Cercopithecini)

Von den Eigentlichen Meerkatzen (Cercopithecus) anerkennt die Rote Liste der IUCN 18 Arten. Davon sind sechs gefährdet, zwei sowie die Unterart roloway  stark gefährdet und eine vom Aussterben bedroht. In VdZ-Zoos werden acht Arten gehalten.

D VU 650

Diana-Meerkatze 

Cercopithecus d. diana und Cercopithecus d. roloway
Engl.: The Diana Monkey
Franz.: Le cercopithèque diane

"Roloway-Meerkatze
Roloway-Meerkatze im Zoo Heidel- berg © Peter Dollinger, Zoo Office Bern
Wegen Lebensraumverlust und nicht nachhaltiger Bejagung für den Fleischmarks haben die Bestände der Art innerhalb der letzten drei Jahrzehnte um etwa ein Drittel abgenommen. Die Art gilt deshalb als gefährdet (Rote Liste: VULNERABLE), die Unterart roloway  ist gar als von der Ausrottung bedroht (Rote Liste: ENDANGERED).

Der internationale Handel ist nach CITES-Anhang I eingeschänkt.

Verbreitung: Westafrika : 106-008-002-006 cercopithecus diana rolo map
Verbreitung der Dianameerkatzen. Rot: C.d. diana; blau: C.d. roloway
Elfenbeinküste, Ghana , Guinea , Liberia, Sierra Leone. C. d. diana  kommt vor von Südost-Guinea bis zum Sassandra-Fluss in der Elfenbeinküste, C. d. roloway vom Sassandra-Fluss bis zum River Pra in Ghana.

Haltung in VdZ-Zoos:
diana - Berlin-Tierpark, Leipzig, Osnabrück, Salzburg
roloway - Duisburg. Heidelberg

Europäisches Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für die Unterart diana  seit 1989, seit 1998 auch für roloway.

Junge Roloway-Meerkatze im Zoo Heidelberg © Klaus Wünnemann, Zoo Heidelberg
Junge Roloway-Meerkatze im Zoo Heidelberg © Klaus Wünnemann, Zoo Heidelberg
Besonderes: Männchen der Diana-/ Roloway-Meerkatze erreichen eine Kopf-Rumpflänge von 50-60 cm, eine Schwanzlänge von 85 cm und ein Durchschnittsgewicht von 5.2 kg. Für Weibchen lauten die Zahlen 42-46 cm bzw. 70 cm und 3.9 kg. Damit sind sie die größten Meerkatzen des Regenwaldes (MITTERMEIER et a., 2013).

Diana-Meerkatze im Tierpark Berlin © KR, Tierpark Berlin
Diana-Meerkatze im Tierpark Berlin © Klaus Rudloff, Tierpark Berlin
Was Farbe und Zeichnung angeht, gehören die Dianas zu den schönsten Meerkatzen. Die beiden Unterarten sind am leichtesten am Kinnbart zu unterscheiden, der bei diana  kürzer ist als bei roloway. Dianameerkatzen sind sehr lebhafte Tiere und im Zoo recht zugängliche Pfleglinge. Als Bewohner hoher, zusammenhängender Urwälder halten sie sich vorrangig in den oberen Stockwerken - in einer Baumhöhe von über 20 m - auf, wo sie sich hauptsächlich von reifen Früchten ernähren und  trotz ihrer auffälligen Zeichnung vom Boden aus kaum zu erkennen sind. Im Gegensatz dazu leben die im selben Gebiet vorkommende Kleinen Weißnasen (Cercopithecus petaurista) in der mittleren Etage (5-20 m) und die Campbell-Meerrkatze (Cercopithecus campbelli) vorzugsweise am Boden oder bis 5 m darüber. So kommen sich die drei Arten nicht ins Gehege (KREBS, 2008)

PM 2014-02-28 HD roloway PetraMedan
Junge Roloway-Meerkatze(Cercopithecus diana roloway) im Zoo Heidelberg © Petra Medan, Heidelberg
Der Kontakt innerhalb den Gruppen wird zur Hauptsache stimmlich – durch krächzende Laute, Schnattern und langgezogene Schreie – aufrechterhalten. Die Nahrung setzt sich vorwiegend aus Früchten, Sämereien, Trieben und Knospen zusammen. (BERGER & TYLINEK, 1984)

Die Diana-Meerkatze war bereits Carl von LINNÉ bekannt und war von diesem 12758 als "Simia diana" beschrieben worden.

Artenschutzprojekt: WAPCA

Doktor-, Diplom- und Examensarbeiten:
JESERICH, P. (2002)

Literatur:
BERGER, G. & TYLINEK, E. (1984)
KREBS, E. (2008)
MITTERMEIER, R.A., RYLANDS, A.B. & WILSON, D.E. (2013)  
WEBERSBERGER, J. (2015)

PD - 03.08.2009; mehrfach aktualisiert

Zurück zu Affen und Halbaffen

Weiter zu Eulenkopfmeerkatze (Cercopithecus hamlyini)

 

Gelesen 3059 mal Letzte Änderung am Samstag, 15 Oktober 2016 15:34
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx