Schildkröten

Klappbrust-Pelomedusen-schildkröten - Pelusios

Dunkle Pelomedusenschildkröten (Pelusios subniger) im Zoo Zürich Dunkle Pelomedusenschildkröten (Pelusios subniger) im Zoo Zürich
© Cora Braun, Zoo Zürich

Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halswenderschildkröten (Pleurodira)
Familie: Pelomedusenschildkröten (Pelomedusidae)

Die Pelomedusen-Schildkröten (Pelomedusidae) umfasst 2 Gattungen mit 27 Arten. Die Gattung Pelusios besteht aus 17 noch lebenden Arten, eine weitere Art ist ausgestorben. Von den fünf in der Roten Liste erfassten Arten ist eine gefährdet. In VdZ-Zoos werden drei Arten gezeigt.

D LC 650

Dunkle Pelomedusenschildkröte

Pelusios subniger
Engl.: The East African Black Mud turtle
Franz.: La péluse noirâtre de l'Afrique de l'Est  
        
Die Art hat eine sehr weite Verbreitung und gilt nach einer Beurteilung aus dem Jahr 1996 nicht als gefährdet (Rote Liste: LEAST CONCERN).

Der internationale Handel ist unter CITES nicht geregelt.

Verbreitung:  urundi, Gambia, Kamerun, Kongo Dem., Madagaskar, Mosambik, Sambia, Sao Tomé und Principe, Seychellen, Simbabwe, Tansania, Zentralafrikan. Repubik; marginal in Botswana, Namibia (Caprivi) und Südasfrika (Krüger-Nationalpark(;eingeführte Populationen auf Guadelupe und Mauritius 

Haltung in VDZ-Zoos: Berlin-Tierpark, Rostock, Zürich

Besonderes: Die Dunkle Pelomedusenschildkröte erreicht meist eine Carapaxlänge von 13-18 cm, maximal 20 cm. Der Panzer ist einfarbig oliv- oder dunkelbraun bzw. graubraun, wenn das Tier trocken ist. Auch die Haut an Kopf, Beinen und Schwanz ist dunkel gefärbt. Während der Trockenzeit machen viele Tiere eine Sommerruhe an Land. Kleine Frösche und Wirbellose bilden die Nahrung der Dunkeln Pelomedusenschildkröte (BRANCH, 1988).

Die Lebensweise der Dunklen Pelomedusenschildkröte ist semi-aquatisch. Sie lebt vom Meeresspiegel bis auf eine Höhe von 3'100 m in Schwemmland, Bächen und Wasserlöchern, die zeitweilig trocken fallen können (TURTLES OF THE WORLD).

Das Gelege besteht aus bis zu 21 Eiern. Bei einer Temperatur von tagsüber 28 und nachts 26°C schlüpfen die Jungen nach 82-84 Tagen (ROGNER, 2008).

Literatur und Internetquellen: 
BRANCH, B. (1988)
ROGNER, M. (2008)

TURTLES OF THE WORLD

PD -21.08.2016

Zurück zu Schildkröten

Weiter zu zu Madag. Schienenschildkröte (Erymnochelys)

Gelesen 354 mal Letzte Änderung am Freitag, 26 August 2016 13:33
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx