Krallenaffen

Goldgelbes Löwenäffchen

Löwenäffchen im Zoo Basel Löwenäffchen im Zoo Basel
© Jörg Hess

Ordnung: Affen und Halbaffen (Primates)
Unterordnung: Trockennasenaffen (Haplorrhini)
Teilordnung: Eigentliche Affen (Simiiformes)
Überfamilie: Neuwelt- oder Breitnasenaffen (Platyrrhini)
Familie: Krallenaffen (Callitrichidae)

Zur Gattung Leontopithecus gehören vier Formen, von denen eine vom Aussterben bedroht ist, die anderen drei als stark gefährdet gelten. Bis 2000 wurden die verschiedenen Formen als Unterarten, seitdem als Arten eingestuft werden. Sie haben kleine, voneinander deutlich getrennte Verbreitungsgebiete, sodass es im Freiland nicht zu Hybridisierungen kommen kann. Drei Arten werden in VdZ-Zoos gehalten.

D EN 650

Goldgelbes Löwenäffchen

Leontopithecus rosalia
Engl.: The Golden Lion Tamarin
Franz.: Le singe-lion

Löwenäffchen im Zoo Basel © Jörg Hess
Löwenäffchen im Zoo Basel © Jörg Hess
Da grosse Teile des Atlantischen Regenwaldes abgeholzt wurden, hat das Goldgelbe Löwenäffchen nur noch ein kleines Verbreitungsgebiet und gilt als stark gefährdete Tierart (Rote Liste: ENDANGERED).

Der internationale Handel ist durch CITES.Anhang I eingeschränkt.

Verbreitung: Brasilien (Bundesstaat Rio de Janeiro)

Haltung in VdZ-Zoos: Basel, Chemnitz, Duisburg, Frankfurt, Heidelberg, Köln,  Landau, Leipzig, Magdeburg, Münster, Tenerife-Puerto-de-la-Cruz, Zürich.

106-007-003-001 leontopithecus rosalia map
Verbreitung des Goldgelben Löwenäffchens (Leontopithecus rosalia)
Europäisches Erhaltungszuchtprogramm (EEP) seit 1993.

Besonderes: Zum Schutz der Löwenäffchen und ihres Lebensraums, des Atlantischen Regenwaldes, haben die Zoos in Europa und in anderen Regionen Kampagnen durchgeführt. Über 200 in Zoos gezüchtete Löwenäffchen wurden in Brasilien wieder angesiedelt, darunter Tiere aus VdZ-Zoos.

Im Rahmen der Mâta Atlantica-Kampagne der EAZA, an der sich 97 Zoos aus 20 Ländern beteiligten, wurden in den Jahren 2001/02 insgesamt über €287'471 für den Schutz der Löwenäffchen und ihres Lebensraums gesammelt.

Löwenäffchen im Kölner Zoo © Rolf Schloser, Zoo Köln
Löwenäffchen im Kölner Zoo © Rolf Sschlosser, Zoo Köln
Die von den Zoos in Zusammenarbeit mit den brasilianischen Behörden getroffenen Massnahmen erlaubten, im Jahr 2003 die als hoch bedroht (CRITICALLY ENDANGERED) geltende Art auf "ENDANGERED" zurückzustufen.

Im Zoo können Goldgelbe Löwenäffchen mit anderen Primatenarten vergesellschaftet werden. Im Kölner Zoo z.B. wurden sie gemeinsm mit Zwergseidenäffchen (Cebuella pygmaea), Blasskopfsakis (Pithecia pithecia), Braunrückentamarinen (Saguinus fuscicollis) und Rothandtamarinen (Saguinus midas) gehalten, in der Wilhelma Stuttgart gemeinsam mit Weißkopfsakis (Pithecia pithecia). Auch die Vergesellschaftung mit manchen anderen Säugetieren, wie Agutis (Dasyprocta spp.) oder Acouchys (Myoprocta spp.) ist problemlos.

Doktor-, Diplom- und Exanesarbeiten:
RICHIGER, R. (2012)

Literatur:
SCHRÖPEL, M. (2010)
ZIEGLER, T. (2002a)

PD - 12.01.2009; mehrfach aktualisiert

Zurück zu Affen und Halbaffen

Weiter zu Goldkopflöwenäffchen (Leontopithecus chrysomelas)

Gelesen 4713 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 13 Juli 2016 06:01
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx