Aktuelles aus den VdZ-Zoos

Tierankünfte und -abgaben im Februar 2018

Philippinische Zwergohreule Philippinische Zwergohreule
© Zoo Köln

lineblack1px

Zwergohreulen in Köln

Köln, 01.02.2018. "Windgöttin" und "Held" vereint: Mit einem Pärchen philippinischer Zwergohreulen sind neue Bewohner im Kölner Zoo eingezogen. Aus dem Zoo im tschechischen Pilsen kommend leben das Weibchen Anila und das Männchen Bayani mitsamt den poetischen Bedeutungen ihrer Namen nun im Tropenhaus am Rhein. Da die Wälder auf den Philippinen massiv gerodet werden, ist der ursprüngliche Lebensraum der etwa 30 Zentimeter großen Eulen langfristig bedroht.

lineblack1px

Blauer Ohrfasan in Görlitz

20180212 ohrfasangoerlitzGörlitz, 05.02.2018. "Rüpel" ist eingezogen: Nach sechs Wochen Einzelquarantäne ist der neue Blaue Ohrfasanhahn nun mit den Hennen des Tierparks Görlitz vereint worden - zufällig am traditionsreichen Tag der Vogelhochzeit, einem Brauch in der Sorbischen Lausitz. Nun kann die seit Jahren erfolgreiche Zucht der ursprünglich in Zentralasien beheimateten Tiere fortgesetzt werden.

lineblack1px

Braunbär in Heidelberg

2018 02 16 BraunbaerHeidelbergHeidelberg, 09.02.2018. Mit "Martin" hat Braunbärin Uschi mittlerweile einen neuen Gefährten. Zum Ende des Jahres kam der über 300 Kilogramm schwere Syrische Braunbär, der einst im Zoo Goldau geboren worden war, über die Schweiz nach Heidelberg. Nun hoffen Kuratorin Sandra Reichler und die Tierpfleger, dass sich die beiden Bären gut aneinander gewöhnen und man sie in der Zukunft zusammenbringen und auf bärigen Nachwuchs hoffen darf. Erste vorsichtige Kontakte durch ein Gitter hindurch gab es bereits.

Krokodilanlage erhält neuen Bewohner
Männliche Panzerechse aus Leipzig wird im November erwartet
In der seit dem Tod von Leistenkrokodil Max ungenutzten Anlage im Prof. Brandes-Haus wird
voraussichtlich im November dieses Jahres ein neues Krokodil einziehen. Derzeit laufen die letzten Arbeiten
an den Absperrvorrichtungen der Anlage. Anschließend wird der zur seltenen Art der Sunda-Gaviale
zählende "De Gaulle" aus dem Zoo Leipzig nach Dresden umziehen.
De Gaulle, welcher 2012 aus dem Tierpark Berlin nach Leipzig gekommen war, ist ca. 1971 geschlüpft und
etwa 4 Meter lang. Sunda-Gaviale können eine Länge von bis zu 5 Meter erreichen und kommen
ursprünglich in den Süß- und Brackwassergebieten der malaiischen Halbinsel sowie Sumatra, Borneo und
Java vor. Charakteristisch für diese Art ist ihre lange, schmale Schnauze. Mit etwa 2.500 verbliebenen
Exemplaren weltweit gelten die sich von Fisch, Reptilien, Vögeln und Säugern ernährenden Sunda-Gaviale
als vom Aussterben bedroht.
Gelesen 124 mal Letzte Änderung am Freitag, 16 Februar 2018 10:49
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx