Aktuelles aus den VdZ-Zoos

Todesfälle im Februar 2018

Kleine Kudus Kleine Kudus
© Zoo Basel

lineblack1px

Kleiner Kudu in Basel gestorben

Basel, 01.02.2018. Nach einem Unfall ist der Kleine Kudu Ochuko im Zoo Basel gestorben. Erst wenige Tage war das männliche Jungtier der Herde auf die Außenanlage gefolgt, als sich die Tiere plötzlich erschreckten. Auf der Flucht mit den anderen blieb das Jungtier in einem Sichtschutz aus Ästen hängen. Zwar stand es wieder auf und nahm auch das angebotene Wasser an, verstarb aber dennoch kurz darauf. Die genaue Ursache für den Tod soll jetzt eine pathologische Untersuchung ermitteln.

lineblack1px

Berliner Eisbär verstarb an Lungenentzündung

Berlin, 2.2.2018. Nach der Obduktion des Eisbärennachwuchses aus dem Tierpark Berlin steht fest, dass das weibliche Jungtier am 2. Januar an einer Lungenentzündung gestorben ist. Das hat die Untersuchung durch das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung ergeben. Demnach habe die Lungenentzündung zu verminderter Flüssigkeitsaufnahme geführt, so dass sich das geschwächte Jungtier an der Milch von Mutter Tonja verschluckt habe. "Trotz der bekanntermaßen hohen Jungtiersterblichkeit bei Eisbären lassen wir das sehr gut harmonierende, junge Eisbärenpaar Tonja und Wolodja wieder zusammen", sagt Kurator Dr. Florian Sicks. "Die Tierart ist vom Aussterben bedroht und jeder Nachwuchs ein Geschenk. Tonja hat ihre Mutterrolle prima erfüllt, deshalb geben wir die Hoffnung auf ein gesundes Eisbären-Baby in Berlin nicht auf."

Gelesen 158 mal Letzte Änderung am Montag, 12 Februar 2018 13:07
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx