Kamele

Guanako

Guanako im Zoo Zürich Guanako im Zoo Zürich
© PD, VDZ

Ordnung: Paarzeher (Artiodactyla)
Familie: Kamele (Camelidae)

Red list status Least concern

Guanako

Lama guanicoe
Engl.: The Guanaco
Franz.: Le guanaco
        
Guanakofohlen im Zoo Osnabrück - Pressefoto Zoo Osnabrück
Guanakofohlen im Zoo Osnabrück - Pressefoto Zoo Osnabrück
Das Guanako gilt wegen seiner weiten Verbreitung und mit einem Bestand von 500- 600'000 Tieren als gesichert (Rote Liste: LEAST CONCERN)

Der internationale Handel ist nach CITES-Anhang II geregelt.

Verbreitung: Argentinien, Bolivien, Chile, Paraguay, Peru. Die meisten Tiere leben im Patagonischen Grasland und in der Monte-Strauchsteppe aber kleinere Populationen gibt es auch in anderen Lebensräumen bis in die Puna, wo sich das Vorkommen mit 119-004 002-001 lama guanicoe map
Verbreitung des Guanakos; dunkelblau gegenwärtig; rot: bis 1900 ausgestorben. Quellen ERLICH DE JOFFE (1983) und Rote Liste der IUCN
jenem des Vikunjas überlappt.

Haltung in VdZ-Zoos: Berlin-Tierpark, Berlin-Zoo, Darmstadt, Dortmund, Hamm, Krefeld, Kronberg, Linz, Neuwied, Nürnberg, Osnabrück, Saarbrücken, Tallinn, Wuppertal, Zürich
    
119-004 002-001 lama guanicoe osna
Guanakofohlen mit Mutter im Zoo Osnabrück - Pressefoto Zoo Osnabrück
Besonderes: Das Guanako, gilt als die hauptächliche Stammform der domestizierten Formen Lama und Alpaka, wobei das Lama primär als Lasttier, das Alpaka als Wolllieferant gezüchtet wurde. Ursprünglich wurde angenommen, das Guanako sei die Stammform des Lamas, das Vikunja jene des Alpakas. Später galt das Guanako als alleiniger Ahne beider Haustierformen. Molekularbiologische Untersuchungen deuten aber darauf hin, dass sich in den Haustierformen auch Vikunjablut befindet. Da sich alle vier Kleinkamele kreuzen lassen und die Nachkommen fruchtbar sind, lässt sich die Abstammung der Haustierformen nicht mit letzter Sicherheit nachvollziehen.

Das Säugetiergutachtens 2014 des BMEL gibt vor, dass Kameliden  in kleinen Gruppen zu halten sind. Um Aggressionen und Kämpfe zu vermeiden, dürfe nur 1 erwachsenes Männchen pro Gruppe (Einmännchen-Vielweibchen-Gruppe) gehalten werden. Tatsächlich ist aber beim Guanako die soziale Organisation sehr 119-004 002-001 lama guanicoe zrh ausguck
Guanakohengst überblickt sein Territorium im Zoo Zürich © Peter Dollinger, VdZ
vielfältig. Im Torres del Paine-Nationalpark wurden z.B. Haremsgruppen die aus einem Hengst und im Mittel  7 Stuten und deren Nachwuchs bestehen, Junggesellenverbände von bis zu 135 Hengsten, reine Stutengruppen von bis zu 11 Individuen und im Winter und Frühjahr gemischtgeschlechtliche Gruppen, die im Mittel 22, im Extremfall bis 173 Tiere umfassten. Andere Quellen geben für gemischte Rudel bis zu 500 Tiere an. Hengste leben unter Umständen solitär. Die im Gutachten gewählte Formulierung ist also zu apodiktisch, neben Einmännchen-Vielweibchen-Gruppen sind unter Zoobedingungen auch Junggesellengruppen möglich.

Doktor-, Diplom- und Examensarbeiten:
MÜNCHAU, B. (1980)

Literatur: 
ERLICH DE JOFFE, A. et al. (1983)
ORTEGA, I. M. & FRANKLIN, W. L. (1995)
WILSON, & MITTERMEIER (2011)

PD/SN - 20.03.2009

SAM(2)
Guanako (Lama guanicoe) im natürlichen Lebensraum. Lauca-Nationalpark, Chile © Thomas Althaus

 Zurück zu Paarzeher

Weiter zu Lama (Lama guanicoe f. glama)

 

Gelesen 3214 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 17 Dezember 2015 09:55
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx