Antilopen

Hirschziegenantilope

Hirschziegenantilopen-Paar (Antilope cervicapra) Hirschziegenantilopen-Paar (Antilope cervicapra)
© Thomas Kauffels, Opel-Zoo

Ordnung: Paarzeher (Artiodactyla)
Familie: Hornträger (Bovidae)
Unterfamilie: Gazellenartige (Antilopinae)
Tribus: Gazellen (Antilopini)

Die Antilopini bestehen nach WILSON & REEDER (2005) aus 23 Arten, die sich auf acht Gattungen verteilen. Antilope ist eine monotypische Gattung.

Red list status Near Threatened

Hirschziegenantilope

Antilope cervicapra
Engl.: The Blackbuck
Franz.: L'antilope cervicapre
        
119-009-023-001 antilope cervicapra zrh PD
Hirschziegenantilopenbock (Antilope cervicapra) im Zoo Zürich © Peter Dollinger, Zoo Office Bern
Die Hirschziegenantilope wird als potenziell gefährdet eingestuft (Rote Liste: NEAR THREATENED), da ihr Lebensraum immer mehr durch das Bevölkerungswachstum und die dadurch verbundenen Ausweitungen der Siedlungen und der Landwirtschaft eingeschränkt wird.

Der internationale Handel wird wird nur in Nepal nach CITES-Anhang III geregelt. Die Einfuhr aus den Ursprungsländern ist aber wegen der restriktiven Veterinärbestimmungen der EU so gut wie ausgeschlossen.119-009-023-001 antilope cervicapra zrh zrh
Hirschziegenantilopen(Antilope cervicapra), Weibchen mit Kindergarten im Zoo Zürich © Zoo Zürich

Verbreitung: Südasien : Indien. In Bangladesch, Nepal und Pakistan ausgestorben, in Nepal im Khairapur-Wildschutzgebiet südlich des Bardia-Nationalparks wiederangesiedelt. Wiederansiedlung auch in Pakistan, hier mit Tieren aus Texas. Ansiedlungen außerhalb des Artareals in Argentinien und den USA.

Haltung in VdZ-Zoos: Berlin-Zoo, Dortmund, Eberswalde, Hamburg, Hamm, Herberstein, Karlsruhe, Köln, Krefeld, Kronberg, Magdeburg, München, Neuwied, Schmiding, Nürnberg, Wien, Zürich

119-009-023-001 antilope cervicapra HH PD1
Hirschziegenantilopenkalb (Antilope cervicapra) im Tierpark Hagenbeck © Peter Dollinger, Zoo Office Bern
Besonderes: Bei den Hirschziegenantilopen tragen allein die männlichen Tiere lange, imposant geschraubte Hörner, die zur Behauptung eines Territoriums eingesetzt werden. Die Auseinandersetzungen der auf der Körperoberseite fast schwarz gefärbten erwachsenen Böcke sind allerdings meist unblutig, da sie in hohem Maße ritualisiert ablaufen. Die die bei ihrer Geburt kaum mehr als 3 kg schweren Jungtiere und die Weibchen sind gelbbraun gefärbt.

Im 20. Jahrhundert wurde die Antilopenart in ihrer indischen Heimat durch Bejagung stark 119-009-023-001 antilope cervicapra koeln
Hirschziegenantilopen-Rudel (Antilope cervicapra) im Kölner Zoo © Kölner Zoo
dezimiert. Die ehemals mehrere Millionen Tiere umfassenden Bestände schrumpften zwischenzeitlich auf weniger als 10.000 Individuen zusammen. Erfolgreiche Schutzbemühungen haben dazu geführt, dass sich die Freilandzahlen mittlerweile wieder nahezu verfünffacht haben.

Die europäische Erstzucht gelang vermutlich 1875 im Zoo Berlin. (PM Zoo Berlin, 10.10.2011)

Doktor-, Diplom- und Examensarbeiten:
SCHILCHER, B. (2010)

Literatur und Internetquellen:
Jeff Blincow (2013) Nepal - Terai Mammals
Mammals of Pakistan

PD/SG - 03.02.2010; 11.12.2013; 11.11.2014

Zurück zu Paarzeher

Weiter zu Springbock (Antidorcas marsupialis)

Gelesen 4625 mal Letzte Änderung am Montag, 05 September 2016 22:30
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx