Zoo-Fakten

Gründerpopulationen und heutiger Bestand

Mesopotamische Damhirsche im Opel-Zoo Mesopotamische Damhirsche im Opel-Zoo
© Opel-Zoo Kronberg

Es ist erstaunlich, dass viele der im Zoo erhaltenen und wiederangesiedelten Arten auf sehr kleine Gründerpopulationen zurückgehen.

Grundsätzlich ist es ein Ziel der Erhaltungszucht, den Inzuchtkoeffizienten möglichst tief zu halten und möglichst viel vom genetischen Ausgangsmaterial über längere Zeiträume zu erhalten. Das ist aber nicht immer möglich, und dann bleibt nichts anderes übrig als den Bestand mit den wenigen Tieren zu erhalten, die man hat. Der Horror der Tierschützer vor „Inzucht“ oder „Inzestzucht“ ist nicht nachzuvollziehen. Inzuchtdepression kann zwar durchaus ein Problem sein, und wenn es Letal- oder Subletalfakoren im Genom der Population drin hat, kommen die zum Vorschein. Aber das ist längst nicht immer der Fall. Viele Tierarten, die im Freiland ausgestorben waren konnten durch Zucht in Menschenobhut erhalten und wiederangesiedelt werden und haben vitale Populationen gebildet, obwohl sie das Ergebnis von Inzucht waren. Nachfolgend ein paar Beispiele:

Tierart Entnahme aus Natur (Jahr) Effektive
Gründerpopulation
Bestand heute
Przewalskipferd
(Equus przewalskii)
1899-1947 12 > 2000 in Zoos, Semireservaten und freilebend
Somali-Wildesel
(Equus africanus somalicus)
1970 + 1972 9 (von 17 gefangenen Tieren) Zuchtbuchbestand am 1.11.2011: 237 Tiere in 37 Institutionen. Wiederansiedlungen im Hai Bar-Semireservat (Israel, ab 1972), 2009 Rückführung von einigen Tieren in Semireservat in Djibouti für Zwecke der Umwelterziehung.
Miluhirsch
(Elaphurus davidianus)
1876 (aus Wildgatter) 3 ca. 2500 in Zoos, Semireservaten und freilebend
Flachlandwisent
(Bison bonasus bonasus)
vor 1922 7 > 1850 in Zoos, Semireservaten und
Wisent Kaukasuslinie
(Bison bonasus)
1907 (?) 5 > 2000 in Zoos, Semireservaten und freilebend
Mendesantilope
(Addax nasomaculatus)
1826-1872
1953-1966
15 von 22 der in den Jahren 1953-1966 gefangenen Tiere




EEP-Population 01.01.2011: 228 Tiere in 28 Einrichtungen, gegen 400 Tiere in anderen regionalen Zuchtprogrammen, daneben mehrere 1000 Tiere in privaten Zuchten weltweit in 355 Institutionen.
Wiederansiedlungen: 70 Tiere im NP Souss-Massa, von da aus 10 Nachkommen nach Safia in Dakhla (Marokko); 14 Tiere im NP Bou Hedma, von dort 15 Nachkommen in den NP Djebil und 11 in den NP Senghar, sowie 13 Tiere aus dem EEP und SSP in den NP Djebil (Tunesien); 6 Tiere in der Guembeul Special Fauna Reserve (Senegal)
Säbelantilope
(Oryx dammah)
hauptsächlich 1966-69 44 1735 in 226 Zoos am 18.02.2014 und ca. 500 in Wiederansiedlungsprojekten 
Mhorrgazelle
(Gazella dama mhorr)
1958 4 (1.3) von diesen ab- stammend 14 (2.12), mit denen 1969 die Zucht-
buch-Population begründet wurde
Bestand in Zoos 2014: 293 Tiere in 20 Haltungen, die meisten in Europa. Ab 1990 Wiedereinbürgerung im Bou Hedma Nationalpark (Tunesien), ab 1992 im Souss Massa Nationalpark (Marokko), ferner im Guembeul Réserve de Faune und Réserve de Faune du Ferlo-Nord (Senegal).
Addragazella
(Gazella dama ruficollis)
vor 1969 8 (3.5) Bestand in Zoos 2014: 168 in 28 Haltungen in den USA.
Weitere Tiere in Privathand. Wildbestand um 1970 allein im Tschad ca. 12'000. Im Jahr 1914 insgesamt noch etwa 350.
Alpensteinbock
(Capra ibex)
1821

1906-1939
Nur noch 50-60 Tiere im Freiland
109 durch CH-Zoos
importiert (nicht alle
haben gezüchtet)
Der größte Teil der rund 26'000 Stück Steinwild im Alpenraum außerhalb Italiens, die Populationen in Osteuropa und die vermutlich über 1000 Tiere in rund 110 europäischen Zoos gehen auf die in 6 schweizerischen Parks gezüchteten Tiere zurück.
Mexikanischer Wolf
(Canis lupus baileyi)
1977-80

8 (fünf Wildfänge plus drei von früher gefangenen Wölfen abstammende Tiere) > 1150
Wiederansiedlung in den USA ab 1998
Rotwolf
(Canis rufus)
1973 f. (1980 ausgestorben) 14 (von 17 gefangenen Tieren) 175 in 33 Institutionen im Jahr 2002
Wiederansiedlung ab 1987, heute wieder ca. 100-150 freilebend 
Schwarzfußiltis
(Mustela nigripes)
1985-1987 7 (von 18 gefangenen Tieren) ca. 300 Adulttiere in 5 Zoos und einer Zuchtstation
Wiederansiedlung ab 1991. Wildbestand heute 500-1000 Tiere

rev. 10.07.2014

Gelesen 4131 mal Letzte Änderung am Freitag, 31 Juli 2015 20:59
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx