Wir über uns

Der VdZ stellt sich vor

Die Mitgliedzoos des VdZ in Deutschland, Österreich und der Schweiz Die Mitgliedzoos des VdZ in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Der Verband der Zoologischen Gärten (VdZ, bis 2014 Verband Deutscher Zoodirektoren) besteht seit 1887 und ist damit die älteste Zoovereinigung der Welt. Hervorgegangen ist er aus den jährlichen Treffen europäischer Zoodirektoren bei den Tierversteigerungen im Zoo Antwerpen. Ab den 20er Jahren erweitert sich der Verband durch Mitglieder aus Mittel- und Nordeuropa und danach wurde er zur Keimzelle des ersten Internationalen Zoodirektorenverbandes, der 1935 auf der Jahrestagung in Basel gegründet wurde. 1946, nach dem 2. Weltkrieg, erfolgt die Neugründung des Internationalen Zoodirektoren Verbandes. Der VdZ selbst konstituierte sich nach internen Auseinandersetzungen 1951 erneut. (Mehr Details zur Geschichte des VDZ)

1987 wurde der Verband ein eingetragener Verein. Bis zur Verabschiedung der neuen Satzung hatte für den Verband die am 01.09.1951 in Berlin beschlossene, am 13.06.1967 in Krefeld, am 05.09.1977 in Innsbruck und am 28.05.1978 in Bremerhaven geänderte Satzung Geltung. Am 20. Juni 2014 wurde in Münster / Westfalen eine weitgehende Satzungsänderung beschlossen. Die am 05.09.1977 beschlossene und am 19.06.1987 in Rheine ergänzte Deklaration über Aufgaben und Zielsetzungen Zoologischer Gärten ist für die Verbandsmitglieder nach wie vor verbindlich.

Heute gehören dem VdZ 68 Zoos als institutionelle Mitglieder an. 54 dieser Zoos sind in Deutschland, je sechs in Österreich und in der Schweiz und je einer in Estland und in Spanien. Ein Teil der gegen 90 korrespondierenden oder Ehrenmitglieder sind oder waren in weiteren Zoos tätig. Neuerdings hat der VdZ auch assoziierte und Fördermitglieder.

Von 2008-2015 befand sich die VdZ-Geschäftsstelle in Bern (weitere Angaben), anfänglich beim Welt-Zooverband WAZA, ab 2009 zusammen mit jener von zooschweiz im Zoo Office Bern. Ab November 2015 ist eine personell stärker dotierte Geschäftsstelle in Berlin tätig. Die Verbandssprache ist deutsch, das Verbandsorgan ist die in Jena erscheinende Zeitschrift „Der Zoologische Garten“, gleichzeitig Organ der WAZA.

Der VdZ wird, von bescheidenen Zinserträgen abgesehen, ausschließlich durch Mitgliederbeiträge (rund 400'000 €/Jahr) finanziert. Allfällige Spenden zu Gunsten des Amphibienprogramms laufen nicht über die Verbandskasse, sondern über die Stiftung Artenschutz

Der VdZ ist als Verband Mitglied in der Weltzoovereinigung WAZA. Rund 40 VDZ-Mitglieder sind darüber hinaus institutionelle Mitglieder in der WAZA. Besonders eng ist weiterhin die Zusammenarbeit mit dem europäischen Zooverband EAZA, in dem die meisten VDZ-Zoos Mitglieder sind, sowie mit den anderen Zooverbänden im deutschsprachigen Raum (DTG, DWV, OZO, zooschweiz). Links

Der VdZ führt jährlich eine Tagung mit Mitgliederversammlung und wissenschaftlichen Sitzungen, Zoobesuch sowie einer wissenschaftlichen Exkursion durch. Die Teilnahme ist auf die Mitglieder und geladene Referenten und Gäste beschränkt. (Liste der Tagungen)

Literatur:
P. DOLLINGER (Red., 2012)

 Informationen über Zoos, Tier- und Wildparks in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei der Zoo-AG Bielefeld

lineblack1px

Organisation des VdZ

Die Geschäftsstelle Berlin

Das Zoo Office Bern

Das Rigi-Symposium

Die ZooFinder App

http://www.zoodirektoren.de/index.php?option=com_k2&view=item&layout=item&id=5027&Itemid=552
Gelesen 3712 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 30 März 2016 06:40
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx