Zoos und Biodiversität (0)

11-2-0-0 Bison yellowstone
Sixth Cavalry with buffalo heads taken from poacher Edgar Howell, Yellowstone National Park, 1894. Quelle: Yellowstone NP
Die ersten Artenschutzbemühungen der Zoos gehen auf den Beginn des 20. Jahrhunderts zurück: 1905 wurde im Bronx Zoo (Neuyork) die „American Bison Society“ mit dem Ziel gegründet, den amerikanischen Bison zu retten (mehr) und 1923 erfolgte in Berlin die Gründung der “Internationalen Gesellschaft zur Erhaltung des Wisents”, mit dem heute noch bestehenden Wisent-Zuchtbuch (mehr).

Wegen zoofeindlichen Bemerkungen in der - damals noch bescheidenen - Naturschutzpresse sah sich HEINI HEDIGER 1931 veranlasst, einen Aufsatz mit dem Titel "Tiergärten und Naturschutz" zu schreiben. Auch später propagierte er in seinen Schriften immer wieder  Naturschutz als eine der vier Hauptaufgaben der Zoos.

Download: HEDIGER, H. (1931) Tiergärten und Naturschutz

11-2-0-3 eep
Rote-Liste-Kategorien und Zuchtprogramme. Bild EAZA
Ab 1959 wurden unter der Aegide des Internationalen Zoodirektorenverbandes weitere Internationale Zuchtbücher für bedrohte Tierarten eingerichtet. Diesen folgten später regionale Zuchtbücher und Zuchtprogramme, die sowohl in der Natur gefährdete Arten betrafen, als auch solche, von denen der Zoo aus anderen, etwa zoopädagogischen Gründen einen ex situ-Bestand längerfristig erhalten wollten.

Eine Zusammenstellung der von VDZ-Zoos geführten bzw. koordinierten internationalen und europäischen Zuchtbücher sowie Zuchtprogramme findet sich hier.

11-2-0-2 Masoala PD
Ökosystemhallen, hier "Masoala" im Zoo Zürich, machen Biodiversität erlebbar © Peter Dollinger, VDZ
Mit der ersten Welt-Zoo-Naturschutzstrategie von 1993 wurde Naturschutz vollends zum Programm der Zoos. Damals sah man die Rolle der Zoos hauptsächlich als die einer Arche, die bedrohte Tierarten bewahren sollte, bis eine Wiederansiedlung im Freiland wieder möglich wäre. Dieses Ziel konnte in etlichen Fällen erreicht werden, ist aber naturgemäß nur für eine beschränkte Anzahl Tierarten möglich, auch wenn man sich neuer Technologien, wie der Errichtung von Zellbanken bedient, so z.B. der von der Fraunhofer-Gesellschaft und VDZ-Zoos gegründeten CRYO-BREHM.

11-2-0-1 biodiv spot
Der Biodiversitätsspot des VDZ - Draufklicken!
Die aktuelle Welt-Zoo- und Aquarium-Naturschutzstrategie (2005) fordert daher die Zoos auf, die Erhaltung der Biodiversität als durchgehendes Prinzip in all ihren Aktivitäten zu berücksichtigen und insbesondere auch in situ, also im Freiland, tätig zu werden. Dies haben die Zoos befolgt und es gibt mittlerweile wohl Tausende von Freilandprojekten, die von Zoos durchgeführt werden, an denen sie sich beteiligen oder die sie unterstützen.

Nicht zuletzt sind die Zoos Lebensraum für zahlreiche heimische Tier- und Pflanzenarten und tragen so nicht unwesentlich zur Erhaltung der lokalen Biodiversität bei.

 

 

Literatur:
BAUR, B., BILLEN, W. & BURCKHARDT, D. (2008)
DOLLINGER, P. (Hrsg., 2005)
DOLLINGER, P. (Hrsg., 2010)
HEDIGER, H. (1931)
STUART, S. (2009)
WAZA (2005)

 Zurück zu Umwelt-, Natur-, Artenschutz

Weiter zu Lebensraum Zoo

© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx