Gehege und Anlagen in VDZ-Zoos (20)

haltung 10-5-0-1 gorilla berlin
2009 erhielten die Gorillas des Berliner Zoos eine neue Außenanlage. Pressefoto Zoo Berlin
Das Weltbild mancher Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen ist immer noch geprägt von der Tierhaltung und Zooarchitektur, wie sie zum Teil vor einem halben Jahrhundert bestand. Die Umgebung der Tiere im Zoo wird als trostlos bezeichnet, es wird behauptet, sie hätten keine Möglichkeit, Kontakt zu anderen Tierarten aufzunehmen, seien ihrer natürlichsten Bedürfnisse beraubt und seien als Folge davon verhaltensgestörte und in den Wahnsinn getriebene Geschöpfe. Auch herrscht die Meinung vor, Zoos würden sich beim Bau neuer Gehege und Anlagen an den Mindestanforderungen der Tierschutzverordnung (Schweiz, Österreich) oder des "Säugetiergutachtens" (Deutschland) orientieren.

Das dies alles nicht stimmt, soll auf den folgenden Seiten dargestellt werden. Durch Draufklicken lassen sich alle Bilder auf 450 x 600 Pixel vergrößern.

Gehege und Anlagen in VDZ-Zoos

Zurück zu Tierhaltung

Es gibt in Europa nur wenige Anlagen zum Thema "Afrikanische Gebirge". Diese dienen vorab der Gemeinschaftshaltung von Primaten (Berberaffen, Dscheladas, Mantelpaviane) mit Gebirgshuftieren (Mähnenspringern, Nubischen Steinböcken), zu denen eventuell noch…
Tiere der offenen Landschaften Afrikas  gehören zum Standardbesatz der meisten Zoologisacher Gärten. Häufig werden Zebras und eventuell Nahörner zusammen mit Paarzeher, namentlich Antilopen, aber auch Giraffen und gelegentlich Flusspferde, sowie…
Auch kleinere Parks verfügen oft über "Tropenhäuser", in denen Pflanzen und Tiere aus den Regenwaldgebieten der verschiedenen Kontinente zusammen gehalten werden. Von Interesse sind aber vor allem jene Regenwaldhäuser, die…
Für die Großen Menschenaffen wurden oft Häuser gebaut, in denen sie von den übrigen Primaten des Zoos getrennt gehalten wurden. Dies um Krankheitsprobleme zu vermeiden, da Tuberkulose früher in Altweltaffen-Beständen…
1969 eröffnete der Baron de Turckheim in einem Wald bei Kintzheim im Elsass die "Montage des Singes", den Affenberg, den er mit 150 in Marokko gefangenen Berberaffen bevölkert hatte. Angeregt…
Traditionell wurden Bären und Wölfe in Gruben, Bärenburgen  oder schwer vergitterten Käfigen mit Zementböden gehalten. Nach der Eröffnung des Tierparks Hagenbeck enstanden allenthalben Freisichtanlagen mit Natur- oder Kunstfels. Diesen folgten…
Die Haltung von Raubkatzen im Zirkus wird oft kritisiert, ob zu Recht oder Unrecht sei dahingestellt. Tatsache ist aber, dass Zirkusse in der Raubkatzenzucht sehr viel früher erfolgreich waren als…
Geparden werden in oben offenen, mit 2.5 m hohen Zäunen eingefriedeten  Gehegen gehalten oder in teilweise gitterlosen Anlagen mit Wasser-, Trocken- oder Halbgräben. Pumas und eigentliche Großkatzen, die über ein sehr…
Es gibt baumlebende, bodenlebende und semiaquatische Kleinraubtiere. Dementsprechend kommt bei der Haltung ein breites Spektrum an Gehegetypen zum Zug: oben offene mittels Zäunen, Mauern, Glasscheiben oder Gräben eingefriedete Gehege, Volieren,…
Es gibt baumlebende, bodenlebende und semiaquatische Kleinraubtiere. Dementsprechend kommt bei der Haltung ein breites Spektrum an Gehegetypen zum Zug: oben offene mittels Zäunen, Mauern, Glasscheiben oder Gräben eingefriedete Gehege, Volieren,…
Seite 1 von 2
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx