Tierhaltung (56)

Zoos setzen primär lebende Tiere ein, um ihre gesellschaftlichen Aufgaben in den Bereichen Artenschutz, Tierhaltung und Bildung zu erfüllen. Sie unterscheiden sich dadurch von allen anderen kulturellen Einrichtungen. Tierhaltung in Verbindung mit Bildung und Kommunikation ist daher die Kernkompetenz der Zoos. Und aus der Tier-Mensch-Begegnung ergibt sich ein Beitrag, den sie zur Erhaltung der Biodiversität leisten.
Um diesen Beitrag zu realisieren, halten VdZ-Mitgliederzoos ihre Tiere nach hohen wissenschaftlichen und tierschutzrelevanten Standards (VdZ-Positionspapier zur Tierhaltung). Sie befolgen zudem die Standards der Welt-Zoo- und Aquarien-Tierschutzstrategie (Download der deutschen Übersetungen: Vollständiger Text; Zusammenfassung).

Literatur:
DOLLINGER, P. (Hrsg., 2010)
HEDIGER, H. (1977)
SALZERT, W. (2010)

PD - 07.01.2013


Als nach dem Zweiten Weltkrieg die Prinzipien der Tiergartenbiologiedie auf breiterer Basis umgesetzt wurden, wurde die dauerhafte Haltung und Zucht vieler Tierarten, die früher als "nicht haltbar" gegolten hatten, plötzlich…
Es gibt in Europa nur wenige Anlagen zum Thema "Afrikanische Gebirge". Diese dienen vorab der Gemeinschaftshaltung von Primaten (Berberaffen, Dscheladas, Mantelpaviane) mit Gebirgshuftieren (Mähnenspringern, Nubischen Steinböcken), zu denen eventuell noch…
Tiere der offenen Landschaften Afrikas  gehören zum Standardbesatz der meisten Zoologisacher Gärten. Häufig werden Zebras und eventuell Nahörner zusammen mit Paarzeher, namentlich Antilopen, aber auch Giraffen und gelegentlich Flusspferde, sowie…
Auch kleinere Parks verfügen oft über "Tropenhäuser", in denen Pflanzen und Tiere aus den Regenwaldgebieten der verschiedenen Kontinente zusammen gehalten werden. Von Interesse sind aber vor allem jene Regenwaldhäuser, die…
Für die Großen Menschenaffen wurden oft Häuser gebaut, in denen sie von den übrigen Primaten des Zoos getrennt gehalten wurden. Dies um Krankheitsprobleme zu vermeiden, da Tuberkulose früher in Altweltaffen-Beständen…
1969 eröffnete der Baron de Turckheim in einem Wald bei Kintzheim im Elsass die "Montage des Singes", den Affenberg, den er mit 150 in Marokko gefangenen Berberaffen bevölkert hatte. Angeregt…
Traditionell wurden Bären und Wölfe in Gruben, Bärenburgen  oder schwer vergitterten Käfigen mit Zementböden gehalten. Nach der Eröffnung des Tierparks Hagenbeck enstanden allenthalben Freisichtanlagen mit Natur- oder Kunstfels. Diesen folgten…
Die Haltung von Raubkatzen im Zirkus wird oft kritisiert, ob zu Recht oder Unrecht sei dahingestellt. Tatsache ist aber, dass Zirkusse in der Raubkatzenzucht sehr viel früher erfolgreich waren als…
Geparden werden in oben offenen, mit 2.5 m hohen Zäunen eingefriedeten  Gehegen gehalten oder in teilweise gitterlosen Anlagen mit Wasser-, Trocken- oder Halbgräben. Pumas und eigentliche Großkatzen, die über ein sehr…
Es gibt baumlebende, bodenlebende und semiaquatische Kleinraubtiere. Dementsprechend kommt bei der Haltung ein breites Spektrum an Gehegetypen zum Zug: oben offene mittels Zäunen, Mauern, Glasscheiben oder Gräben eingefriedete Gehege, Volieren,…
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx