Lebensraum Zoo (14)

11-3-0-0 rotkehlchen elfenau
Rotkehlchen (Erithacus rubecula) häufig in Parks und Gärten, wenn es nicht zuviele Katzen hat © Peter Dollinger, VDZ
Wie JOSEF REICHHOLF (2008) ausführt, findet der grösste Biodiversitätsverlust nicht etwa in den Städten statt, sondern im offenen Land mit seinen Fluren und Wäldern. Wo immer die Fauna und Flora von Großstädten untersucht wurde, stellte sich heraus, dass sie überraschend artenreich war und die Städte für manche Arten die letzte Rettung darstellten.

Mit den naturnah gestalteten Flächen, in welche seine einzelnen Anlagen eingebettet sind, bietet namentlich der Zoo vielfältige Lebensräume für wildlebende Kleintiere und Pflanzen an. Diese Organismen werden aber kaum wahrgenommen und deren Artenzahl in Zoos war bis vor Kurzem weitgehend unbekannt.

Die folgenden Seiten enthalten Informationen über den Zoo als Lebensraum für freilebende, heimische Tier- und Pflanzenarten
und darüber, wie das Zoogelände für diese Arten
aufgewertet werden kann.

Literatur:

BAUR, B., BILLEN, W. & BURCKHARDT, D. (2008)
DOLLINGER, P. (Hrsg., 2010)
REICHHOLF, J. (2008)

Zurück zu Umwelt-, Natur-, Artenschutz

Weiter zu Zucht und Wiederansiedlung

 PD - 14.02.2013


 

Ein Zoologischer Garten ohne Bäume ist undenkbar. Angestrebt wird in der Regel eine vielseitige, halboffene Parklandschaft mit Einzelbäumen, Baumgruppen, Hecken, Gras- und Wasserflächen (SALZERT, 2010). Historisch gewachsene Zoos sind daher…
Bei der gärtnerischen Gestaltung eines Zoos wird in der Regel eine vielseitige, halboffene Parklandschaft mit Einzelbäumen, Baumgruppen, Hecken, Gras- und Wasserflächen (SALZERT, 2010). Sträucher sind in diesem Zusammenhang namentlich als…
Mit zu den Zielen, die sich die Zoos gesetzt haben, gehört es, nicht nur dadurch einen Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität zu leisten, dass sie gefährdete Wildtierarten durch Nachzucht erhalten,…
Der naturnah gestaltete, mit vielen einheimische Gehölzen bepflanzte Tierpark Nordhorn, zu dem auch der Teil eines Vechte-Altarms, extensiv beweidete Überschwemmungsflächen in der Vechteaue und durch einen Stelzenweg für die Besucher…
Der Tierpark Hellabrunn als Teil des FFH-Gebiets Oberes Isartal Eingerahmt von der renaturierten Isar, begleitet durch ihre Auen im Westen und Norden sowie durch die steil ansteigenden eiszeitlichen Hangkanten an…
2004 vergab der Tiergarten Schönbrunn an einen Vogelkundler den Auftrag, erstmals im Zoogelände die Wildvögel zu zählen und so den Wert des Tiergartens als Lebensraum für heimische Tierarten zu ermitteln.…
Wildvögel im Zoo Krefeld Im Rahmen einer Bachelorarbeit wurde im Jahr 2013 eine Erhebung über die im 14 ha großen, innerstädtischen Zoo Krefeld vorkommenden Wildvögel gemacht. Der Haussperling ist mit…
Unmittelbar neben der im Juni 2009 eröffneten Gemeinschaftsanlage für Bär und Wolf fließt der Schuttbach. Er wurde im Hinblick auf die Neueröffnung renaturiert - und passt jetzt perfekt ins malerische…
Brutvögel im Zoo Berlin In 58 Begehungen zwischen November 2000 und Juni 2001 wurden alle Vogelbeobachtungen im Zoo Berlin registriert und mit dem Brutvogelbestand im benachbarten Tiergarten verglichen. Im Zoo…
Im Jahr 1992 verabschiedete die Europäische Gemeinschaft die Richtlinie 92/43/EWG "Flora-Fauna-Habitat"; in deren Anhängen diejenigen seltenen Tier- und Pflanzenarten sowie bedrohten Lebensraumtypen genannt werden, für welche die Mitgliedstaaten Schutzgebiete (FFH-Gebiete)…
Seite 1 von 2
© Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V. hyperworx